Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Wien hat die weltweit höchste Lebensqualität
Nachrichten Panorama Wien hat die weltweit höchste Lebensqualität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 20.03.2018
Menschen genießen die Frühlingssonne vor dem österreichischen Parlament in Wien. Politische Stabilität ist ein wichtiger Faktor, der zur Lebensqualität beiträgt. Quelle: dpa
Frankfurt/Main

Das Wiener Schnitzel dürfte auf jeden Fall mit ein Grund sein, aber nicht ausschlaggebend dafür, dass Wien zum wiederholten Mal zur Stadt mit der höchsten Lebensqualität gewählt wurde. Zur Beurteilung der Lebensqualität jeder Stadt wurden von der Beratungsgesellschaft Mercer 39 Kriterien analysiert, die aus Sicht von Mitarbeitern, die ins Ausland entsandt wurden, eine zentrale Rolle spielen. Dazu zählen politische, soziale, wirtschaftliche und umweltorientierte Faktoren sowie Gesundheit und Bildungsangebote.

Auckland folgt auf München

Auf Wien folgen Zürich auf Platz 2 sowie München und das neuseeländische Auckland auf Platz 3. Damit ist die bayerische Landeshauptstadt laut Studie die lebenswerteste Stadt Deutschlands. „München hat in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, um Talente und Unternehmen anzuziehen, indem zum Beispiel kontinuierlich in Hightech-Infrastrukturen investiert wurde. Ein weiterer Fokus lag auf der Förderung kultureller Einrichtungen. Diese Schritte haben dazu geführt, dass die Hauptstadt Bayerns auf den dritten Platz im Gesamtranking vorgerückt ist“, so Mercer-Expertin Ulrike Hellenkamp.

Düsseldorf schafft Rang 6

Zwei weitere deutsche Städte sind unter den Top 10: Düsseldorf auf Rang 6, Frankfurt auf Platz 7. Wie schon im vergangenen Jahr befinden sich sieben der Top-10-Städte in Europa. Daneben sind Neuseeland und Australien mit Auckland (2) und Sydney (10) vertreten. Hinzu kommt Kanada mit Vancouver auf Platz 5. Die Ränge 8 bis 10 belegten Genf, Kopenhagen und Basel. Berlin landete auf Platz 13.

Von dpa/RND

Lockere Lüftungsgitter und herumliegendes Werkzeug: Drei Monate nach dem Ausbrechen von mehreren Häftlingen aus der Berliner JVA Plötzensee und Tegel, hat ein Untersuchungsbericht erhebliche Sicherheitsmängel offengelegt.

20.03.2018

37.000 Menschen starben 2016 auf US-Straßen, jetzt kam es zu dem ersten tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Roboterwagen. Ob ein Mensch den Unfall hätte verhindern können, untersuchen derzeit Experten. Der Vorfall hat eine ganze Branche aufgeschreckt.

20.03.2018

Einer Forsa-Studie zufolge, wünscht sich eine große Mehrheit das Ende der Zeitumstellung. Dennoch glaub nur ein Drittel der Befragten daran, dass die Maßnahme in naher Zukunft abgeschafft wird.

20.03.2018