Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik AfD-Chef Meuthen: Zukunft von Extremismus-Distanz abhängig
Nachrichten Politik AfD-Chef Meuthen: Zukunft von Extremismus-Distanz abhängig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 14.07.2016
Jörg Meuthen betont, er trenne Patriotismus streng von Nationalismus. Quelle: Christoph Schmidt
Anzeige
Augsburg

"Meine Aufgabe ist, genau das zu verhindern." Meuthen fügte hinzu: "Wenn das misslingt, ist der Zeitpunkt gekommen, um nach Hause zu gehen." Er sehe das aber nicht misslingen.

Meuthen betonte, er trenne Patriotismus streng von Nationalismus. Zugleich distanzierte er sich vom Begriff "Lügenpresse": "Den Begriff Lügenpresse haben Sie von mir noch nie gehört, denn ich halte ihn für Quatsch."

Meuthen ist auch Landtagsabgeordneter in Baden-Württemberg. Der bisherige Fraktionschef hatte mit Mitstreitern die AfD-Fraktion verlassen - wegen eines Streits um Äußerungen eines Kollegen, die als antisemitisch eingestuft wurden.

dpa

In den USA muss nach Worten von Präsident Barack Obama noch viel zur Überwindung der Gräben zwischen der Polizei und der schwarzen Bevölkerung getan werden.

14.07.2016

Der Bundesnachrichtendienst hat Partnerländer aus EU und Nato ins Visier genommen. Die Empörung ist groß. Ermittler des Bundestags bemängeln fehlende Vorschriften und eine eher nachlässige Kontrolle.

14.07.2016

Auf 17 Nachhaltigkeitsziele einigten sich die Mitglieder der Vereinten Nationen im vergangenen Jahr. Bis 2030 sollen so unter anderem Armut, Klimawandel und Diskriminierung bekämpft werden. Eine erste Studie zeigt nun: Der Weg ist noch weit.

14.07.2016
Anzeige