Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
„AfD soll da sitzen, wo sie hingehört, also rechts“

Alterspräsident Solms „AfD soll da sitzen, wo sie hingehört, also rechts“

Hermann Otto Solms, amtierender Alterspräsident des neugewählten 19. Deutschen Bundestages hat sich dafür ausgesprochen, der AfD den Sitz rechts von der CDU/CSU im Plenum zu überlassen. Gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) äußerte der 76-Jährige, es sei eine große Ehre den Bundestag zu eröffnen.

Voriger Artikel
Gleich gehen wir unter
Nächster Artikel
Bundestagswahl reißt Millionenloch in SPD-Etat

FDP-Politiker Hermann Otto Solms wird als amtierender Alterspräsident den 19. Deutschen Bundestag eröffnen.

Quelle: imago stock&people

Hannover. Der amtierende Alterspräsident des neugewählten 19. Deutschen Bundestages, Hermann Otto Solms, plädiert dafür, die AfD in der Sitzordnung am rechten Rand des Plenums zu platzieren. „Es ist Volkes Wille, dass die AfD in den Bundestag eingezogen ist. Jetzt soll diese nationalistische Partei auch da sitzen, wo sie hingehört, also rechts neben CDU/CSU“, sagte der 76-Jährige dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Solms unterstrich gegenüber dem RND den Anspruch der FDP, zukünftig in der Mitte des Bundestages zu sitzen, „da, wo wir auch politisch stehen“.

Der so genannte Vor-Ältestenrat des Bundestages hat sich am Mittwoch nicht auf eine Sitzordnung im neuen Bundestag geeinigt. Vorläufig wird die AfD ganz rechts neben der FDP sitzen. Es folgen Union, Grüne, SPD und Linke. Solms sieht seiner Rolle als Eröffnungsredner des neuen Bundestags mit Vorfreude entgegen. „Es ist eine große Ehre, den Bundestag zu eröffnen, in dem es der FDP gelungen ist, wieder aus dem parlamentarischen Abseits zu treten“.

Der eigentliche Alterspräsident, CDU-Politiker Wolfgang Schäuble (75), hat auf die Leitung der Eröffnungssitzung verzichtet, da er sich für das Amt des Parlamentspräsidenten bewirbt.

Von RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
c6ab467a-adcc-11e7-b35e-ccb0eb09849f
Das Geiseldrama von Gladbeck in Bildern

Nach 30 Jahren in Haft kommt der Verbrecher Dieter Degowski frei. Im Sommer 1988 hatte er mit seinem Komplizen Hans-Jürgen Rösner eine Bank in Gladbeck überfallen und Geiseln genommen. Auf ihrer dreitätigen Flucht vor der Polizei folgte ihnen ein Journalisten-Tross.

Sollte die SPD in der Regierungsverantwortung bleiben?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr