Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Anwalt darf Bayerns Innenminister "Inzuchtsprodukt" nennen

Justiz Anwalt darf Bayerns Innenminister "Inzuchtsprodukt" nennen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) darf weiter als ein "ganz wunderbares Inzuchtsprodukt" bezeichnet werden. Das Karlsruher Amtsgericht lehnte einen Strafbefehl gegen einen Karlsruher Rechtsanwalt ab.

Voriger Artikel
US-Geheimdienste verlieren Zugang zu Twitter-Analyse-Tool
Nächster Artikel
Cameron läutet heiße Phase im Wahlkampf um EU-Referendum ein

Herrmann hatte in einer Talkshow über den Sänger Roberto Blanco gesagt, er sei ein «wunderbarer Neger».

Quelle: Hendrik Schmidt

Karlsruhe. Herrmann hatte in einer Talkshow über den Sänger Roberto Blanco gesagt, er sei ein "wunderbarer Neger". Daraufhin schrieb der dunkelhäutige Anwalt David Schneider-Addae-Mensah dem CSU-Politiker einen Brief mit der beanstandeten Formulierung.

Die Äußerung sei von der Freiheit der Meinungsäußerung gedeckt, stellte das Amtsgericht fest. Zudem gebe es nach der Rechtssprechung des Bundesverfassungsgerichts ein "Recht zum Gegenschlag", dem zufolge ehrverletzende Angriffe oder überspitzte Kritik scharf und drastisch erwidert werden dürften. Herrmann hatte Strafanzeige wegen Beleidigung gestellt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist der Gerichtsbeschluss, über den zunächst die "Süddeutsche Zeitung" berichtet hatte, noch nicht rechtskräftig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170725-99-387212_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Ist es gut für Pritzwalk, dass sich im Rathaus eine Veränderung anbahnt?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr