Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Athen stimmt über Haushalt 2016 ab
Nachrichten Politik Athen stimmt über Haushalt 2016 ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 05.12.2015
Für das laufende Jahr rechnet Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos statt der erwarteten Rezession mittlerweile mit einer Stagnation. Quelle: Simela Pantzartzi
Anzeige
Athen

Für das laufende Jahr rechnet das griechische Finanzministerium statt der erwarteten Rezession mittlerweile für das Krisenland mit einer Stagnation. Ursprünglich war erwartet worden, dass die Wirtschaftsleistung um 1,3 Prozent zurückgeht. Die Wirtschaft habe sich jedoch als stabiler erwiesen als erwartet, heißt in einem Bericht der Athener Tageszeitung "Kathimerini". Auch zeigten die bisher umgesetzten Reformen offenbar erste Wirkung.

Das Bruttoinlandsprodukt(BIP) des Landes soll zum Jahresende 175,6 Milliarden Euro erreichen. Die griechischen Staatsschulden in Höhe von 316,5 Milliarden Euro betrügen damit 180,2 Prozent des BIP. Eigentlich liegt die nach den Euro-Stabilitätskriterien erlaubte Höchstmarke für die Verschuldung bei 60 Prozent des BIP eines Landes. Mit 180,2 Prozent bleibt Griechenland in Europa weiterhin trauriger Spitzenreiter in Sachen Schuldenberg.

dpa

Teheran (dpa) – Ein einflussreicher Ajatollah hat den Frauen-Boom auf dem iranischen Arbeitsmarkt scharf kritisiert. "Warum wird immer mehr darauf bestanden, dass Frauen arbeiten, obwohl so viele unserer Männer arbeitslos sind", sagte Ajatollah Jussef Tabatabeinedschad, der Chefprediger der Stadt Isfahan in Zentraliran.

05.12.2015

Zwischen dem Irak und der Türkei gibt es wegen grenzüberschreitender Aktivitäten der türkischen Armee Streit. Die Regierung in Bagdad forderte Ankara auf, seine Truppen aus dem Nordirak abzuziehen.

05.12.2015

Mit rund 4600 zusätzlichen Stellen sollen sich Jobcenter und Arbeitsagenturen im kommenden Jahr um Flüchtlinge kümmern. Das geht nach Angaben der SPD-Fraktion unter anderem aus einem Vermerk der Bundesregierung für den Sozialausschuss des Bundestags hervor.

05.12.2015
Anzeige