Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Athen stimmt über Haushalt 2016 ab

Finanzen Athen stimmt über Haushalt 2016 ab

Das griechische Parlament stimmt am Samstagabend über den Haushalt des kommenden Jahres ab. Insgesamt 5,7 Milliarden Euro will Finanzminister Euklid Tsakalotos zum Teil einsparen und an anderen Stellen durch höhere Steuern und Abgaben einnehmen.

Voriger Artikel
Iran: Ajatollah kritisiert Frauen-Boom auf dem Arbeitsmarkt
Nächster Artikel
Kanzleramt: Keine Zusammenarbeit mit syrischer Armee

Für das laufende Jahr rechnet Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos statt der erwarteten Rezession mittlerweile mit einer Stagnation.

Quelle: Simela Pantzartzi

Athen. Für das laufende Jahr rechnet das griechische Finanzministerium statt der erwarteten Rezession mittlerweile für das Krisenland mit einer Stagnation. Ursprünglich war erwartet worden, dass die Wirtschaftsleistung um 1,3 Prozent zurückgeht. Die Wirtschaft habe sich jedoch als stabiler erwiesen als erwartet, heißt in einem Bericht der Athener Tageszeitung "Kathimerini". Auch zeigten die bisher umgesetzten Reformen offenbar erste Wirkung.

Das Bruttoinlandsprodukt(BIP) des Landes soll zum Jahresende 175,6 Milliarden Euro erreichen. Die griechischen Staatsschulden in Höhe von 316,5 Milliarden Euro betrügen damit 180,2 Prozent des BIP. Eigentlich liegt die nach den Euro-Stabilitätskriterien erlaubte Höchstmarke für die Verschuldung bei 60 Prozent des BIP eines Landes. Mit 180,2 Prozent bleibt Griechenland in Europa weiterhin trauriger Spitzenreiter in Sachen Schuldenberg.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
4db503f2-8368-11e7-8a9d-ecf16cf845db
Auto-Anschlag in Barcelona

Attentäter sind mit einem weißen Van in eine Menschenmenge in Barcelona gerast. Sie töteten mehr 13 Menschen, mehr als 20 sind verletzt worden. Die Terroristen sind auf der Flucht. Sehen Sie hier die Bilder vom Anschlagsort.

Wird in Pritzwalk genug für die Ortsteile getan?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr