Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Ausschreitungen in Caracas bei Anti-Maduro-Demo
Nachrichten Politik Ausschreitungen in Caracas bei Anti-Maduro-Demo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 18.05.2016
Befürchtet eine US-Invasion in seinem Land: Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolás Maduro. Quelle: Miguel Gutierrez/Archiv
Anzeige
Caracas

Ein massives Polizeiaufgebot hat in Venezuelas Hauptstadt Caracas einen Marsch der Opposition zur nationalen Wahlbehörde (CNE) verhindert. Damit sollte Druck für ein Referendum über die Absetzung von Staatschef Nicolás Maduro gemacht werden.

Es kam zu Ausschreitungen, Tränengas-Einsatz und mehreren Festnahmen, berichtete das Portal "El Universal". Oppositionsführer Henrique Capriles und Parlamentschef Henry Ramos Allup konnten aber am Rande der Demonstration CNE-Rektor Luis Emilio Rondón ein Dokument mit der Petition um eine rasche Prüfung des Referendumsanliegens übergeben.

Mit einem am Montag veröffentlichten Dekret zum Ausnahmezustand hat sich der Konflikt zwischen dem sozialistischen Staatschef Maduro und der Oppositionsmehrheit im Parlament dramatisch verschärft. Sie will den Nachfolger des 2013 gestorbenen Hugo Chávez mit einem Referendum noch 2016 absetzen lassen. In einem ersten Schritt wurden 1,8 Millionen Unterschriften gesammelt, nur 196 000 waren notwendig.

Die Regierung stemmt sich gegen ein Referendum. "Wir wollen eine soziale Explosion oder einen Staatsstreich verhindern, wir unterstützen einen verfassungsgemäßen, friedlichen, demokratischen Ausweg, wie er in der Verfassung vorgesehen ist", betonte Capriles.

dpa

Die Entführung von über 200 Schülerinnen in Nigeria sorgte weltweit für Entsetzen. Nun ist erstmals eines der Mädchen wieder aufgetaucht. Das Schicksal ihrer meisten Leidensgenossinen ist noch ungeklärt.

18.05.2016

Die SPD rutscht in der jüngsten Forsa-Umfrage in der Wählergunst erstmals seit sechseinhalb Jahren unter die 20-Prozent-Marke.

Sie sackte im Vergleich zur Vorwoche um zwei Punkte auf 19 Prozent, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage im Auftrag des Magazins "Stern" und des Fernsehsenders RTL hervorgeht.

18.05.2016

Mit neuen Fahndungsfotos sucht die Polizei nach den früheren RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg. Nach zwei gescheiterten Raubüberfällen auf Geldtransporter ermittelt die Staatsanwaltschaft Verden gegen beide wegen versuchten Mordes und versuchten schweren Raubes.

18.05.2016
Anzeige