Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Australien will Flüchtlinge auf den Philippinen ansiedeln
Nachrichten Politik Australien will Flüchtlinge auf den Philippinen ansiedeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 09.10.2015
Malcolm Turnbull ist seit Mitte September Premierminister in Australien. Das Land fährt in Sachen Flüchtlingspolitik einen harten Kurs. Quelle: Lukas Coch
Anzeige
Sydney

Einige sollen nun in den Philippinen aufgenommen werden, wie die Regierung mitteilte. Die Verhandlungen liefen seit Monaten. Nach einer ähnlichen Vereinbarun mit dem Entwicklungsland Kambodscha in Südostasien haben nur vier Flüchtlinge bislang einer Umsiedlung zugestimmt.

Australien zahlt Länder für die Einrichtung von Auffanglagern und für die Aufnahme von Flüchtlinge. Im Fall der Philippinen sind das nach Medienberichten 150 Millionen australische Dollar (97 Millionen Euro). In den Auffanglagern Manus in Papua Neuguinea und auf der Pazifikinsel Nauru leben rund 1600 Flüchtlinge, die per Boot versucht hatten, nach Australien zu gelangen. Die meisten kommen aus dem Iran, Irak, Myanmar und Sri Lanka.

dpa

Trotz Kritik aus der eigenen Partei hat die CDU-Vorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel ihre Linie in der Asylpolitik auch vor der Basis verteidigt. Bei der ersten von vier Mitgliederkonferenzen zur geplanten Parteireform bekräftigte Merkel in Wuppertal ihren asylfreundlichen Kurs.

08.10.2015

Immer mehr Flüchtlinge kommen über die Balkanländer nach Europa. Das soll sich ändern, fordert die EU. Bei einer gemeinsamen Konferenz beschließen beide Seiten ein Maßnahmenpaket. Und: Die EU will abgelehnte Asylbewerber schneller abschieben.

08.10.2015

Die Serie von blutigen Angriffen auf Israelis reißt nicht ab. Die Attentäter schlagen einzeln und unerwartet zu. Eine Anweisung von Regierungschef Netanjahu provoziert die arabischen Parlamentarier.

08.10.2015
Anzeige