Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Bericht: 970 aus der Türkei entsandte Imame in Deutschland
Nachrichten Politik Bericht: 970 aus der Türkei entsandte Imame in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 24.04.2016
Insgesamt soll die türkische Religionsbehörde rund 970 Imame nach Deutschland entsandt haben. Quelle: Boris Roessler
Anzeige
Berlin

Das schreibt die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (Ditib). Aus der CSU war zuletzt die Forderung gekommen, die Finanzierung von Moscheen aus dem Ausland zu stoppen.

Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir sagte der "Welt am Sonntag", in Ditib-Moscheen gebe es zwar viele engagierte Gemeindemitglieder, die "tolle Arbeit" leisteten. Der Dachverband selbst aber sei der verlängerte Arm des türkischen Staates. Ankara mache Ditib immer mehr zu einer politischen Vorfeldorganisation der regierenden AKP. Er forderte: "Die Türkei muss die Muslime endlich freigeben."

Die Bürgermeisterin des Berliner Bezirks Neukölln, Franziska Giffey (SPD) sagte der Zeitung, sie sehe es kritisch, "wenn Moscheevereine fremdgesteuert sind und dort Imame predigen, die nicht nach dem deutschen Werteverständnis ausgebildet und nicht hier aufgewachsen sind".

dpa

"Beta Republik Deutschland": Die FDP macht die Digitalisierung der Gesellschaft zum Hauptthema ihres Parteitags. Doch dominiert wird er von der politischen Standortbestimmung durch Parteichef Lindner.

23.04.2016

In Hannover protestieren Zehntausende gegen das geplante Handelsabkommen von EU und USA - eine lautstarke Botschaft an US-Präsident Obama, der dort am Sonntag Kanzlerin Merkel trifft.

23.04.2016

Das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei ist erst seit Kurzem in Kraft. Nun will sich Kanzlerin Merkel mit anderen hochrangigen EU-Politikern ansehen, wie es funktioniert.

23.04.2016
Anzeige