Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Verdi fordert mehr Gehalt für Beschäftigte von Bund und Kommunen
Nachrichten Politik Verdi fordert mehr Gehalt für Beschäftigte von Bund und Kommunen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 04.02.2018
Verdi-Chef Bsirske: „Beschäftigte an außerordentlich günstiger konjunktureller Entwicklung teilhaben lassen.“ Quelle: dpa
Berlin

Verdi-Chef Frank Bsirske fordert eine kräftige Lohnerhöhung für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen. „Wir kämpfen dafür, dass die Beschäftigten an der außerordentlich günstigen konjunkturellen Entwicklung teilhaben können“, sagte Bsirske dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Unsere Forderung wird eine deutlich ausgeprägte soziale Komponente enthalten.“ Am Ende zähle jedoch das Gesamtpaket.

Die Gewerkschaften wollen am kommenden Donnerstag ihre Forderung für die Verhandlungen präsentieren, die Ende Februar in Potsdam beginnen. Zuletzt waren rund sechs Prozent als mögliche Forderung genannt worden.

Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte wächst

Bsirske sagte, man könne das alles nicht losgelöst vom wirtschaftlichen Umfeld sehen. „Die Lage der öffentlichen Haushalte ist solide. Die Wachstumserwartungen liegen bei über zwei Prozent. Die Inflation wird anziehen – wohl auf 1,8 Prozent“, so der Verdi-Vorsitzende. „Der Beschäftigungsaufbau setzt sich fort, die Arbeitslosigkeit nimmt weiter ab. Der Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte wird zunehmen.“

Bsirske sagte, der Abschluss müsse deutlich höher ausfallen als beim letzten Mal. 2016 hatten die Gewerkschaften für die Tarifbeschäftigten des Bundes und der Kommunen ein Plus von insgesamt knapp fünf Prozent durchsetzen können.

Von Rasmus Buchsteiner

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die Legalisierung einer israelischen Siedlung im Westjordanland angekündigt. Dies sei eine Antwort auf die Ermordung eines Bewohners von Havat Gilad, sagte er am Sonntag.

04.02.2018

SPD-Chef Martin Schulz sieht vor dem Abschluss des Koalitionspoker mit CDU und CSU noch einige harte Brocken. Differenzen gebe es noch beim Thema Mieten, sachgrundlos befristeten Jobs und der „Zwei-Klassen-Medizin“.

04.02.2018

Die Kosten für den G-20-Gipfel in Hamburg belaufen sich auf mindestens 72,2 Millionen Euro. Das geht aus einer Berechnung des Finanzministeriums hervor. Doch die tatsächlichen Ausgaben könnten noch höher liegen. Die Stadt Hamburg hat noch nicht ihre Zahlen genannt.

04.02.2018