Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -6 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
CDU-General: Länder sollen täglich 1000 Ausländer abschieben

Flüchtlinge CDU-General: Länder sollen täglich 1000 Ausländer abschieben

Die Bundesländer müssen aus Sicht der CDU viel mehr abgelehnte Asylbewerber als bisher in ihre Heimatländer abschieben - möglichst 1000 am Tag. Dies sagte Generalsekretär Peter Tauber der "Rheinischen Post".

Voriger Artikel
Mindestens acht Deutsche Opfer - Täter wohl vom IS
Nächster Artikel
Kauder: Unionsfraktion steht hinter Merkel

Fordert die Abschiebung von 1000 abgelehnten Asylbewerbern pro Tag: CDU-Generalsekretär Peter Tauber.

Quelle: Uwe Anspach/Archiv

Berlin. Bei täglich mehr als 2000 Asylentscheidungen werde nämlich jeder zweite Antrag abgelehnt. Damit stünden die Länder "in der Pflicht", täglich 1000 abgelehnte Asylbewerber abzuschieben. Hier sei nicht der Bund gefordert, vielmehr müssten insbesondere Länder wie Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

 

"deutlich nachlegen".

Die Zahl der Abschiebungen war in den vergangenen Monaten schon nach oben gegangen, bleibt aber weit hinter den von Tauber geforderten Größenordnungen zurück. Bis Ende November 2015 wurden bundesweit 18 363 Fälle gezählt. Im gesamten Jahr 2104 waren es 10 884 Abschiebungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
ba4a160a-dc9d-11e6-9683-9a1dceb0f3ba
Wer EU-Parlamentspräsident werden will

Erstmals in der jüngeren Geschichte des EU-Parlaments ist die Wahl seines Präsidenten völlig offen - die Fraktionen gehen offiziell ohne Absprachen ins Rennen um die Nachfolge des SPD-Politikers Martin Schulz am Dienstag. Fast alle Gruppen haben eigene Kandidaten. Die bisher bekannten Bewerber:

Sollte es zur Kreisreform in Brandenburg einen Volksentscheid geben?