Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik CSU gegen Schwesigs Familiengeld-Vorschlag
Nachrichten Politik CSU gegen Schwesigs Familiengeld-Vorschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:46 19.07.2016
Die SPD geht davon aus, dass immer mehr Mütter und Väter gleichberechtigt Familie und Beruf unter einen Hut bringen wollen. Quelle: Uwe Zucchi
Anzeige
Berlin

"Das ist bei Frau Schwesigs Familiengeld nicht der Fall." Schwesig hatte am Montag das Modell eines Familiengeldes vorgestellt, das monatlich 300 Euro betragen soll. Es soll Eltern gezahlt werden, die beide zwischen 28 und 36 Stunden in der Woche berufstätig sind und sich die Betreuung des Kindes teilen.

"Nur ein kleiner Teil der Familien würde dieses Arbeitszeitmodell wählen. Wir plädieren daher für eine steuerliche Entlastung der mittleren Einkommen", sagte Hasselfeldt. Außerdem sollten Familien mit Kindern beim Kauf von Wohneigentum finanziell unterstützt werden. "Dass sich die SPD bei der steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus verweigert hat, kann ich nicht nachvollziehen. Auch das hätte Familien sehr geholfen."

SPD-Generalsekretärin Katarina Barley bezeichnete Schwesigs Plan dagegen als "genau den richtigen Ansatz". Immer mehr Mütter und Väter wollten gleichberechtigt Familie und Beruf unter einen Hut bringen. Da helfe es am meisten, wenn beide die berufliche Belastung reduzieren könnten, sagte Barley der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

dpa

Ein ehemaliger Angehöriger der US-Marines bringt drei Polizisten um - nur zwei Wochen nach dem fünffachen Polizistenmord von Dallas. Die Polizei ehrt ihre toten Helden. Doch Pathos alleine dürfte die Lage nicht verbessern.

18.07.2016

Vorhang auf zum Parteitag der US-Republikaner. Groß ist die Sorge vor Zusammenstößen in Cleveland. Dazu passt das Motto von Tag eins, es geht um Amerikas Sicherheit.

18.07.2016

Vier Tage nach dem verheerenden Anschlag in Nizza mit 84 Ermordeten werden weitere Hintergründe über den mutmaßlichen Attentäter bekannt. Und die Solidarität der Franzosen scheint zu bröckeln: In der Ferienstadt schallen Regierungschef Valls Buhrufe entgegen.

18.07.2016
Anzeige