Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Dänemark verschärft Asylgesetz

Migration Dänemark verschärft Asylgesetz

Das dänische Parlament hat am Dienstag umstrittene Verschärfungen des Asylrechts gebilligt. Unter anderem kann die Polizei künftig Asylbewerbern Wertgegenstände und Bargeld im Wert von mehr als 10 000 Kronen (umgerechnet rund 1340 Euro) abnehmen.

Voriger Artikel
130 Milliarden Euro: von der Leyen will Bundeswehr sanieren
Nächster Artikel
Chemikalienkauf im Baumarkt: Kölner Polizei löst Fahndung aus

Die dänische Ministerin für Einwanderung und Integration, Inger Stojberg, während der Debatte im Parlament. 

Quelle: Mathias Lovgreen Bojesen

Kopenhagen. So sollen sie ihren Aufenthalt in Dänemark mitfinanzieren. Flüchtlinge mit einem vorübergehenden Schutzanspruch sollen drei Jahre auf die Familienzusammenführung warten müssen.

Den Gesetzvorschlag der rechtsliberalen Minderheitsregierung unterstützten die Rechtspopulisten, die liberale Allianz, die Konservativen und der Großteil der Sozialdemokraten im Kopenhagener Parlament.

Die Änderungen im Asylgesetz hatte Integrationsministerin Inger Støjberg am Montag in Brüssel verteidigen müssen. Der Menschenrechtskommissar des Europarats, Nils Muiznieks, hatte die Verschärfung der Regeln zuvor kritisiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
53f97118-002b-11e8-8d50-f01602abaf72
Schüler an Gesamtschule in Lünen getötet

Schreckliche Tat an einer Gesamtschule in Lünen: Ein Schüler soll einen Mitschüler getötet haben. Ein minderjähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Die SPD will mit CDU/CSU über eine Große Koalition verhandeln – war das die richtige Entscheidung?