Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° stark bewölkt

Navigation:
Dänemark verschärft Asylgesetz

Migration Dänemark verschärft Asylgesetz

Das dänische Parlament hat am Dienstag umstrittene Verschärfungen des Asylrechts gebilligt. Unter anderem kann die Polizei künftig Asylbewerbern Wertgegenstände und Bargeld im Wert von mehr als 10 000 Kronen (umgerechnet rund 1340 Euro) abnehmen.

Voriger Artikel
130 Milliarden Euro: von der Leyen will Bundeswehr sanieren
Nächster Artikel
Chemikalienkauf im Baumarkt: Kölner Polizei löst Fahndung aus

Die dänische Ministerin für Einwanderung und Integration, Inger Stojberg, während der Debatte im Parlament. 

Quelle: Mathias Lovgreen Bojesen

Kopenhagen. So sollen sie ihren Aufenthalt in Dänemark mitfinanzieren. Flüchtlinge mit einem vorübergehenden Schutzanspruch sollen drei Jahre auf die Familienzusammenführung warten müssen.

Den Gesetzvorschlag der rechtsliberalen Minderheitsregierung unterstützten die Rechtspopulisten, die liberale Allianz, die Konservativen und der Großteil der Sozialdemokraten im Kopenhagener Parlament.

Die Änderungen im Asylgesetz hatte Integrationsministerin Inger Støjberg am Montag in Brüssel verteidigen müssen. Der Menschenrechtskommissar des Europarats, Nils Muiznieks, hatte die Verschärfung der Regeln zuvor kritisiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
1da51022-a2ca-11e7-b31e-601f64d80b64
Sozialdemokraten im Abstiegskampf

Das Jahr 2000 war eine glorreiche Zeit für Sozialdemokraten. Sie stellten 10 Regierungen in 15 EU-Staaten. Doch von dieser Dominanz ist nichts mehr übrig. Heute fahren sie reihenweise einstellige Ergebnisse bei nationalen Wahlen ein. Höchste Regierungsämter rücken in weite Ferne.

Sollte die SPD in der Regierungsverantwortung bleiben?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr