Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik De Maizière will Daten von Terrorverdächtigen von Facebook
Nachrichten Politik De Maizière will Daten von Terrorverdächtigen von Facebook
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 13.08.2016
«Die anlassbezogene Kooperation der Bundessicherheitsbehörden mit Facebook in den Bereichen Islamismus und Extremismus bewerte ich als durchaus positiv. Ich werde mich aber demnächst mit Vertretern von Facebook zusammensetzen, um die Vorwürfe der Länder zu erörtern», sagte Innenminister Thomas de Maizière (CDU). Quelle: Wolfgang Kumm
Anzeige
Berlin

Ich werde mich aber demnächst mit Vertretern von Facebook zusammensetzen, um die Vorwürfe der Länder zu erörtern", sagte der CDU-Politiker dem Berliner "Tagesspiegel". Es gelte der Grundsatz: Wenn Gefahr in Verzug sei, wenn Straftäter gesucht würden, müssten alle kooperieren.

Behörden einiger Bundesländer hatten Facebook vorgeworfen, Anfragen nach Daten Verdächtiger nur zögerlich oder gar nicht zu beantworten. Mehrere Bundesländer fordern inzwischen eine gesetzliche Pflicht für Soziale Netzwerke zur schnellen Herausgabe sensibler Daten. Dabei geht es auch um Auskünfte zu Tatverdächtigen und mögliche terroristische Anschlagsplanungen. Facebook hatte jüngst die Auffassung vertreten, etliche Behördenanfragen seien so fehlerhaft, dass sie nicht bearbeitet werden könnten.

dpa

Erfolg gegen den IS: Der Anführer der Terrormiliz in Afghanistan stirbt bei einem US-Luftangriff. Der Extremist wurde bereits mehrfach totgesagt - dieses Mal gibt es Bestätigungen für sein Ableben.

13.08.2016

Die AfD-Vorsitzende Petry hat in ihrer Partei viele Gegner. Formieren sich diese beim Konvent am Sonntag in Kassel gegen sie? Petry scheint vorbeugen zu wollen und gibt Fehler zu.

13.08.2016

Der jüngste Staat der Welt kommt nicht zur Ruhe. Schwere Kämpfe haben gezeigt, dass die UN-Blauhelmmission im Südsudan überfordert ist. Nun soll eine Aufstockung ein Wiederaufflammen des Bürgerkriegs verhindern.

13.08.2016
Anzeige