Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Deutsches Terroropfer stammt aus München

Terrorismus Deutsches Terroropfer stammt aus München

Der bei den Terroranschlägen in Paris getötete Deutsche stammt aus München. Der 28-Jährige habe seit längerem in der französischen Hauptstadt gelebt, teilte der fachliche Leiter des Kriseninterventionsteams München, Andreas Müller-Cyran, der Deutschen Presse-Agentur mit.

Voriger Artikel
Terrorfahnder jagen Tatverdächtigen
Nächster Artikel
Vitali Klitschko wohl im Bürgermeisteramt von Kiew bestätigt

Polizei vor dem Bataclan-Theater in Paris: Hier starben die meisten der Terroropfer.

Quelle: Julien Warnand

München. Noch ist unklar, ob es weitere deutsche Opfer gab. Bis zum Mittag waren 103 der 129 Getöteten identifiziert. Gut 350 Menschen wurden bei den Anschlägen verletzt.

Der gebürtige Münchner sei bei den blutigen Attacken am Freitagabend in einem Café getötet worden, sagte Müller-Cyran. Vier Angehörige des Mannes, die aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen stammen, seien derzeit auf dem Weg nach Paris. Ein Mitarbeiter des Münchner Kriseninterventionsteams begleite sie.

Das Münchner Kriseninterventionsteam wird vom Arbeiter-Samariter-Bund München und der Notfallseelsorge der Erzdiözese München betrieben und rückt nach eigenen Angaben rund 900-mal im Jahr aus. Die Mitarbeiter helfen Menschen in Ausnahmesituationen. Das Team aus München wurde 1994 gegründet und diente weltweit als Vorbild.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
f20de160-7104-11e7-bc99-68e3df0be6f8
Wasserrohrbruch sorgt für Verkehrschaos in Hamburg

Der Bruch einer Wasserleitung unter einer Hauptverkehrsstraße hat in Hamburg erhebliche Folgen. Die Auswirkungen werden Autofahrer wohl noch mehrere Wochen spüren.

Ist es gut für Pritzwalk, dass sich im Rathaus eine Veränderung anbahnt?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr