Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Deutschland für Gasstreit gewappnet

Konflikte Deutschland für Gasstreit gewappnet

Deutschland ist für eine mögliche Eskalation des Gasstreits zwischen Russland und der Ukraine gut gewappnet. Die deutschen Gasspeicher seien aktuell zu rund 70 Prozent gefüllt, erklärte das Bundeswirtschaftsministerium auf dpa-Anfrage.

Voriger Artikel
Juncker bekommt beim EU-Gipfel Rückendeckung
Nächster Artikel
Mehr Geld und mehr Betreuung für Millionen Pflegebedürftige

Die deutschen Gasspeicher sind derzeit zu rund 70 Prozent gefüllt.

Quelle: Carmen Jaspersen

Berlin. Das würde laut Expertenschätzungen bei milder Witterung für einige Wochen reichen.

In Deutschland gibt es 51 Gasspeicher mit einer Kapazität von etwa 23 Milliarden Kubikmeter - dies entspricht nach Angaben des Branchenverbands BDEW rechnerisch mehr als einem Viertel des deutschen Jahresbedarfs an Gas. Die Bundesrepublik verfügt damit über die weltweit viertgrößten Speichermöglichkeiten. In den 28 EU-Mitgliedsstaaten sind die Speicher derzeit im Schnitt zu knapp 59 Prozent gefüllt.

Russland verlangt, dass die Ukraine bis Ende dieser Woche zunächst zwei Milliarden US-Dollar ihrer Gasschulden begleicht. Sonst will der russische Monopolist Gazprom von kommender Woche an nur noch gegen Vorkasse liefern. Das könnte wie 2009 zu Engpässen in der Europäischen Union führen. Denn die Ukraine ist das wichtigste Transitland für Gaslieferungen in die EU.

Die Bundesregierung betont, es gebe "derzeit keinerlei Anhaltspunkte für Liefereinschränkungen". Das gelte für Gas ebenso wie für Rohöl- und Produktlieferungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
7f36c914-1667-11e8-b6f5-5af87fa64403
Christian Rode – seine bekanntesten Synchronrollen

Von Bert bis hin zu Sherlock Holmes: Der deutsche Synchronsprecher lieh zahlreichen Figuren seine Stimme. Nun ist er im Alter von 81 Jahren gestorben.