Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Domkapitel lobt Preis im Wert von 25 000 Euro aus

Brandenburger Freiheitspreis Domkapitel lobt Preis im Wert von 25 000 Euro aus

In diesem Jahr wird erstmals der Brandenburger Freiheitspreis ausgelobt. Dies wird im Rahmen des Festgottesdienstes geschehen, der anlässlich der Grundsteinlegung des Brandenburger Doms im Jahr 1165 am kommenden Sonntag, den 11. Oktober, gefeiert werden wird. Der Preis soll alle zwei Jahre am 11. Oktober verliehen werden, zum ersten Mal im Jahr 2016, und ist mit 25000 Euro dotiert. Schirmherr des Freiheitspreises ist der Vorsitzende des Jubiläumskuratoriums zum 850-jährigen Bestehen des Doms zu Brandenburg, Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier.

Voriger Artikel
Große Rüstungsprojekte 12,6 Milliarden Euro teurer als geplant
Nächster Artikel
Einheitsregierung soll Chaos in Libyen beenden

Steht seit 850 Jahren: Der Dom zu Bandenburg

Quelle: Foto: Julian Stähle

Brandenburg/H.. Am Sonntag wird erstmals der Brandenburger Freiheitspreis ausgelobt. Dies geschieht im Rahmen des Festgottesdienstes anlässlich der Grundsteinlegung des Brandenburger Doms im Jahr 1165. Der Preis soll alle zwei Jahre am 11. Oktober verliehen werden, zum ersten Mal im Jahr 2016. Der mit 25 000 Euro dotierte Preis wird zu gleichen Teilen durch die Deutsche Bank AG und die ZF Friedrichshafen AG finanziert. Schirmherr des Preises ist Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).

Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten oder Institutionen, die in hervorragender Weise, vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten von Kultur, Religion, Wirtschaft oder Politik, zur Verwirklichung des Freiheitsgedankens beigetragen haben. Eine Jury unter Vorsitz des Domdechanten. Wolfgang Huber, wählt die Preisträger aus.

Von Benno Rougk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
b61202e2-e10a-11e7-b5b6-43dd8b67c0fc
Flugzeug im Kreis Ravensburg abgestürzt

Im Kreis Ravensburg ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Laut Polizei waren drei Insassen an Board.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?