Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Druck wächst: Gauck soll bald über Wiederantritt entscheiden
Nachrichten Politik Druck wächst: Gauck soll bald über Wiederantritt entscheiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 14.05.2016
Auf Bundespräsident Joachim Gauck wächst der Druck, bald über ein Wiederantreten für eine zweite Amtszeit zu entscheiden. Quelle: Daniel Karmann
Anzeige
Berlin

"Wir müssen wissen, ob wir nach einem anderen Kandidaten suchen sollen." Auch der baden-württembergische CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Kaufmann sprach sich für eine baldige Entscheidung Gaucks aus: "Je früher, desto besser", sagte er dem Redaktionsnetz.

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner warnte vor einer allzu späten Absage Gaucks an eine zweite Amtszeit: "Wenn er absagt, fangen die Schwierigkeiten an, einen anderen Kandidaten zu finden." Nach Ansicht Lindners wäre eine zweite Amtszeit Gaucks gut für Deutschland. Das hohe Alter Gaucks spiele keine Rolle, sagte Lindner dem RND.

Die erste Amtszeit des Bundespräsidenten endet im März 2017 - das ist mitten im Bundestagswahlkampf. Gauck hat erklärt, er werde seine Entscheidung über eine erneute Kandidatur noch vor der diesjährigen parlamentarischen Sommerpause bekanntgeben.

dpa

Schon jetzt schätzt das Verteidigungsministeriums die Verzögerungen beim A400M auf fast neun Jahre. Und immer wieder kommen neue Probleme hinzu. Jetzt geht es um Risse im Rumpf. Doch die Einsatzfähigkeit des Fliegers sieht Airbus nicht beeinträchtigt.

13.05.2016

Wie steht es um die Menschenrechte in Algerien, Marokko und Tunesien? Die Bundesregierung will Asylverfahren für Schutzsuchende aus diesen Staaten abkürzen. Nicht nur die Opposition ist dagegen. Auch 22 SPD-Abgeordnete stimmen im Bundestag mit "Nein".

13.05.2016

Der russische Präsident Wladimir Putin hat den Aufbau des Nato-Raketenschutzschirms als weltweite Bedrohung kritisiert. "Das sind offensichtlich erste Schritte der USA, das strategische Gleichgewicht der Kräfte zu stören", sagte Putin der Agentur Tass zufolge.

13.05.2016
Anzeige