Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik „Dumm wie ein Stein“: Trump geht auf Ex-Außenminister los
Nachrichten Politik „Dumm wie ein Stein“: Trump geht auf Ex-Außenminister los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 08.12.2018
Donald Trump und Rex Tillerson im Oktober 2017 Quelle: Evan Vucci/AP/dpa
Houston

US-Präsident Donald Trump hat scharf auf Äußerungen seines früheren Außenministers Rex Tillerson reagiert, der bei einem seltenen öffentlichen Auftritt seine Amtsführung kritisiert hatte. Tillerson sei „dumm wie ein Stein„ und „faul wie die Hölle“, sagte Trump am Freitag.

Tillerson hatte am Donnerstagabend in Houston gesagt, Trump habe ihm oft Anweisungen gegeben, die er dem Präsidenten als entweder illegal oder unklug habe erklären müssen. Er beschrieb Trump als „undiszipliniert“, der Präsident lese nicht gern, er lese keine Berichte und er möge es nicht, sich in Details zu vertiefen.

Trump lobt Pompeo

Trump erwiderte, Tillerson habe nicht „die geistige Befähigung für den Job“ gehabt und er habe ihn nicht schnell genug loswerden können. Er lobte Tillersons Nachfolger, Mike Pompeo.

Schon als Tillerson noch im Amt war, lieferten die beiden einander verbale Gefechte. So soll Tillerson Trump als „Idioten“ bezeichnet haben. Der Präsident soll daraufhin einen gemeinsamen IQ-Test vorgeschlagen haben, um zu zeigen, wer der schlauere von den beiden sei.

Von RND/dpa

Die SPD streitet weiter über ihre Kandidatenliste für die Europawahl. Zwei prominente Bürgerrechtler aus der früheren DDR greifen nun ein – und fordern einen besseren Platz für einen Mann aus dem Osten.

08.12.2018

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil will die Entwicklung der Union genau beobachten. Er bietet der neuen CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer „eine konstruktive Zusammenarbeit“ an – auf der Basis des Koalitionsvertrags. Über eine Sache will er mit der Union allerdings noch mal genauer reden.

08.12.2018

Ob Schauspieler, Bühnen- oder Tontechniker – sie eint, dass sie häufig befristet beschäftigt sind und in die Arbeitslosenversicherung einzahlen, meist nur wenige Wochen am Stück. Die Sonderregelung, die auch Kurzzeit-Beschäftigten den Bezug von Arbeitslosengeld I ermöglicht, wird allerdings kaum genutzt.

08.12.2018