Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik E-Zigaretten-Lobby rechnet mit Steuer ab 2017
Nachrichten Politik E-Zigaretten-Lobby rechnet mit Steuer ab 2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 27.03.2016
Die deutschen Hersteller von E-Zigaretten rechnen mit einer Besteuerung ihrer Produkte. Quelle: Friso Gentsch/Archiv
Anzeige
Berlin

"Vielleicht kommt eine Nikotinsteuer dabei heraus, die dann aber bei der E-Zigarette wesentlich geringer ausfallen müsste als bei der Tabakzigarette", sagte Dac Sprengel, Vorstandschef des Verbandes des E-Zigarettenhandels in Deutschland, der "Welt am Sonntag".

Der Lobbyist begründete dies mit geringeren Gesundheitsrisiken. "Ich sage nicht, dass sie frei von Risiken ist. Aber die E-Zigarette ist weit weniger gefährlich als die Tabakzigarette." Die EU-Kommission arbeitet derzeit an der Regulierung der E-Zigarette sowie an einer Steuer für die Dampfgeräte mit ihren Nikotin-Flüssigkeiten. Demnächst sollen Eckpunkte festgelegt werden.

dpa

Nach den jüngsten Terroranschlägen in Brüssel sagen 56 Prozent der Deutschen, dass sie weiterhin frei von Angst vor Terror sind. 42 Prozent ängstigen sich, ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag der "Bild am Sonntag".

27.03.2016

Bei den Anti-Terror-Razzien ist der Polizei in Brüssel wohl ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Nach dem Anschlag am Flughafen wurde nach einem Mann mit Hut gefahndet. Nun soll er in Haft sein.

26.03.2016

Papst Franziskus hat am Karsamstag gemeinsam mit Tausenden Gläubigen an die Auferstehung von Jesus Christus erinnert. Das katholische Kirchenoberhaupt leitete am Samstagabend die stimmungsvolle Feier der traditionellen Osternacht in Rom.

26.03.2016
Anzeige