Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Eine neue EU?
Nachrichten Politik Eine neue EU?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 28.09.2017
Der französische Präsident Emmanuel Macron spricht im Amphitheater der Universität Sorbonne in Paris über eine mögliche Reform der EU. Quelle: AP
Brüssel

Aufbruch heißt die Botschaft, die nun auch vom Treffen der Staats- und Regierungschefs aus Tallinn kommt. Die deutsche Kanzlerin sitzt dabei und ihr sind die Hände gebunden, will sie zu Hause nicht einen der dringend notwendigen Koalitionspartner verprellen.

Das ist ungut, aber kein Nachteil. Denn so sehr diese Gemeinschaft endlich wieder Visionäre benötigt, so dringend muss sie auch die Frage beantworten, welches Ziel die Reformen eigentlich haben sollen. Für die „Vereinigten Staaten von Europa“ gibt es nicht nur keine Mehrheiten, das Konzept ginge auch an den politischen Realitäten vorbei.

Gebraucht wird in der Tat eine starke Gemeinschaft, aber mit ebenso starken Nationalstaaten. Wer beides will, braucht vielleicht einen neuen Konsens, aber nicht unbedingt die Neuerfindung des Rades.

Von Detlef Drewes / RND

Zuletzt hieß es, er sei bei einem russischen Luftangriff getötet worden – nun hat die Terrormiliz Islamischer Staat eine angeblich neue Audiobotschaft ihres Anführers Abu Bakr al-Bagdadi veröffentlicht. Darin werden IS-Anhänger zum Kampf aufgerufen.

28.09.2017

Donald Trumps Plan, die Körperschaftsteuer um 15 Punkte auf nur 20 Prozent zu senken und gleichzeitig zu behaupten, dieser Maßnahme käme den kleinen Leuten zugute, ist dreist. So dreist wie so manches seiner früheren Immobiliengeschäfte, meint Stefan Koch.

28.09.2017

Die EU steht vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Der französische Präsident und der EU-Kommissionschef wollen beim EU-Gipfel in Tallinn aufs Tempo drücken. Doch Merkel wird ihnen nicht helfen. Der Koalitionspoker in Berlin könnte die Staatengemeinschaft weiter lähmen.

28.09.2017