Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik FDP will AfD vom Verfassungsschutz beobachten lassen
Nachrichten Politik FDP will AfD vom Verfassungsschutz beobachten lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 26.02.2018
Stephan Thomae, Vizefraktionschef der FDP. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Es gibt keinen Grund zur falschen Zurückhaltung oder zur besonders schonenden Behandlung der AfD im Vergleich zu anderen Gruppen, die den Verdacht der Verfassungsfeindlichkeit entstehen lassen“, sagte der FDP-Vizefraktionschef Stephan Thomae dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) weiter. Die AfD bewege sich immer mehr auf einem schmalen Grat zwischen dem Recht auf freie Meinungsäußerung und offenem Rechtsextremismus. „Das muss alle, nicht nur den Verfassungsschutz, in Alarmbereitschaft versetzen“, erklärte der FDP-Politiker.

Thomae betonte, es sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der AfD die Stirn zu bieten. „In erster Linie muss die Politik die Probleme lösen, die die AfD groß gemacht haben. Der Partei mit Inhalten den Nährboden zu entziehen, ist die beste Antwort“, sagte Thomae.

Von RND

In einer neuen Großen Koalition würde Ursula von der Leyen Verteidigungsministerin bleiben. Sie habe sich bewusst für die Truppe entschieden und wolle ihren Reformkurs jetzt fortsetzen, sagt sie im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

26.02.2018

Auf ihrem Bundesparteitag stimmt die CDU über die Annahme des Koalitionsvertrages von Union und SPD ab. In einer einstündigen Rede warb Bundeskanzlerin Angela Merkel auf in Berlin für den Koalitionsvertrag.

26.02.2018
Politik GroKo-Bildungsministerin - Wer ist Anja Karliczek?

Kommt es zu einer neuen Großen Koalition, soll sie Bildungsministerin werden: Anja Karliczek. Die 46-Jährige ist die Überraschungskandidatin in Merkels Minister-Aufstellung. Bisher hatte sie nicht viel mit dem Ressort Bildung zu tun – aber ihr eigene Bildungsweg ist spannend.

26.02.2018
Anzeige