Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Griechische Bauern protestieren in Athen gegen Rentenreform
Nachrichten Politik Griechische Bauern protestieren in Athen gegen Rentenreform
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 13.02.2016
Feuriger Protest in Athen: Nach Schätzungen der Polizei mittlerweile mindestens 15 000 Bauern eingetroffen. Quelle: Simela Pantzartzi
Anzeige

Athen (dpa) - Griechische Bauern haben den zweiten Tag in Folge in Athen gegen die geplante Renten- und Steuerreform protestiert. In der griechischen Hauptstadt sind nach Schätzungen der Polizei mittlerweile mindestens 15 000 Bauern eingetroffen.

Den Protesten schloss sich auch die kommunistische Gewerkschaft PAME an. Mehrere Tausend Landwirte und Mitglieder dieser Gewerkschaft demonstrierten friedlich um die Mittagszeit vor dem Parlament in Athen, wie das Fernsehen zeigte.

Im Flughafen der nordgriechischen Hafenstadt Alexandroupolis beschimpften am Samstag dutzende aufgebrachte Bauern drei Abgeordnete der Regierungspartei Syriza. Einer dieser Abgeordneten konnte nur mit Hilfe der Polizei den Flughafen verlassen.

Die Landwirte demonstrierten den ganzen Samstag vor dem Parlament gegen die im Land umstrittenen Reformpläne der Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras. An den Protesten beteiligten sich am Abend auch Rechtsanwälte, Apotheker, Notare und andere Freischaffende. Wie das Fernsehen zeigte, waren aber am Abend bei weitem weniger Demonstranten vor dem Parlament versammelt als mittags.

Die Proteste hielten auch in anderen Landesteilen an. Landwirte blockierten mit ihren Traktoren weiterhin Fahrbahnen wichtiger Straßen. Wieder wurden für mehrere Stunden auch Grenzübergänge nach Bulgarien blockiert. Autofahrer mussten wieder lange Umwege in Kauf nehmen.

Für die Bauern ist unter anderem eine Anhebung der Abgaben für die Pensionskasse von 7 auf 20 Prozent vorgesehen. Zudem soll ihre Einkommenssteuer von 13 auf 26 Prozent erhöht werden. Auch die Freischaffenden werden mit ähnlichen Maßnahmen zur Kasse gebeten. "Hände weg von unseren Renten. Die Bauern werden in den Ruin getrieben", skandierten Demonstranten am Samstag.

Bei Bauern-Protesten am Vortag war es in Athen zu Ausschreitungen gekommen. Die Landwirte fordern die Rücknahme der Renten- und Steuerreform.

Die Reformen sind Voraussetzung für weitere Hilfen der Gläubiger. Tsipras hat wiederholt gewarnt, dass Renten ohne diese Reform bald nicht mehr ausgezahlt werden könnten.

dpa

Frankreich schließt die Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus, Kanzlerin Merkel steht mit ihrer Forderung nach Flüchtlingskontingenten in der EU zunehmend alleine da. Schon kommen aus der CSU Forderungen nach einer "Neuausrichtung der Aufnahmepolitik".

13.02.2016

Was will Russland? Putin-Vertreter Medwedew rüttelt die Münchner Sicherheitskonferenz mit einem Satz über einen "neuen Kalten Krieg" auf. Dann streckt er dem Westen die Hand aus. In Syrien fliegen die Russen fast zeitgleich noch mehr Angriffe.

13.02.2016

Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, spricht sich für einen härteren Kurs in der Flüchtlingspolitik aus. "Es sind nicht die Zeiten für Pippi-Langstrumpf- oder Ponyhof-Politik", sagte Palmer dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

13.02.2016
Anzeige