Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
"Gute Grundlage": Cameron fährt optimistisch zum EU-Gipfel

EU "Gute Grundlage": Cameron fährt optimistisch zum EU-Gipfel

Die britische Regierung hat sich vor Beginn des EU-Gipfels in Brüssel optimistisch gezeigt, das gewünschte Reformpaket zu bekommen. Es gebe "eine gute Grundlage für eine Einigung", sagte eine Sprecherin von Premierminister David Cameron in London.

Voriger Artikel
Mieterbund warnt vor Gefahr der Ghetto-Bildung in Städten
Nächster Artikel
U-Ausschuss zu Silvesterübergriffen plant Ortstermin in Köln

Der britische Regierungschef David Cameron fordert von der EU zahlreiche Zugeständnisse an Großbritannien. Foto: Olivier Hoslet

London. Dieser hatte in der Nacht mit EU-Verhandlungschef Donald Tusk gesprochen. Auch aus britischen Regierungskreisen hieß es, man sei "zuversichtlich". Es bleibe aber noch "ein bisschen" zu tun.

Auch nach Einschätzung von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker steht eine Einigung kurz bevor. "Die Sache ist noch nicht gelaufen. Aber sie wird am Ende des Tages gelaufen sein", sagte der Luxemburger kurz vor Beginn des Gipfels.

Streitpunkt bleiben nach Darstellung Londons die Sozialleistungen für Einwanderer aus EU-Staaten, insbesondere das Kindergeld, und Vertragsänderungen zum Schutz von Nicht-Eurostaaten. Cameron bezeichnet die Reformen als notwendig, damit sich die Briten im geplanten Referendum dafür entscheiden, Teil der EU zu bleiben. Sollte der Gipfel am Donnerstag und Freitag eine Einigung erzielen, könnten die Briten schon Ende Juni abstimmen. Umfragen sehen derzeit einen leichten Vorteil für die Befürworter eines EU-Austritts.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
f8a4279a-f905-11e6-aa2d-09c2680a9d12
Erste-Hilfe-Tipps für jeden Katertypen

Wodka, Wein oder Whisky – die Drink-Vorlieben sind so unterschiedlich wie das Gefühl am „Morgen danach“. Manche Menschen haben einen Schädel, andere verbringen den Tag überm Klo.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?