Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Hamburger Messerstecher wollte Attentat mit Lkw begehen

Anschlag in Hamburg Hamburger Messerstecher wollte Attentat mit Lkw begehen

Der Hamburger Messerstecher Ahmad Alhaw wollte eigentlich mit einem Lkw in eine Menschenmenge rasen. Doch spontan habe er sich dann für eine Klinge entschieden. Das berichtet das Recherche-Netzwerk von Süddeutscher Zeitung, WDR und NDR.

Voriger Artikel
Grüne nur noch bei sechs Prozent
Nächster Artikel
Trumps Wahlkampfchef bekam Besuch vom FBI

Am 28. Juli töte Ahmad Alhaw in einem Hamburger Supermarkt einen Mann, verletzte sieben weitere mit einem Messer.

Quelle: dpa

Hannover. Ende Juli erstach Ahmad Alhaw vor einem Hamburger Supermarkt einen Mann. Weitere Todes-Opfer gab es nur deshalb nicht, da Passanten ihn niederringen konnten. Nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR plante er eigentlich eine Anschlag mit einem Lkw. Das Recherche-Netzwerk zitiert aus einem Geständnis, das der 26- Jahre alte Palästinenser abgelegt hatte. Demnach habe er sich auch bereits 2014 dem Islamischen Staat angeschlossen. Beweisen konnten die Ermittler seine Behauptung bisher aber nicht.

Er habe bei der Tat möglichst viele „Christen und Jugendliche“ töten wollen, sagte der Attentäter. Er habe als „Märtyrer“ sterben wollen, und er bedaure, dass er nicht mehr Menschen habe töten können. Laut Süddeutscher Zeitung habe er zunächst überlegt, mit einem Lastwagen oder Pkw loszuschlagen. Ähnlich wie der Terrorist, der am Berliner Breitscheidplatz im Dezember 2016 mehrere Menschen töte. Dann habe er sich spontan für ein Messer als Waffe entschieden.

Von RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
0f3faa12-9cab-11e7-b6e4-962cec84b262
Schulz in der Wahlarena

SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz steht in der Wahlarena in Lübeck (Schleswig-Holstein). Knapp eine Woche vor der Bundestagswahl stellt sich Schulz den Fragen der 150 repräsentativ ausgewählte Bürger. Die Bilder aus dem Studio.

Was ist Ihr Sommerhit?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr