Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
"Wir verneigen und bedanken uns"

Reaktionen auf Tod von Hans-Dietrich Genscher "Wir verneigen und bedanken uns"

"Unsere Trauer kann nicht größer sein": Über Twitter und Facebook laufen schon kurz nach der Nachricht vom Tode Hans-Dietrich Genschers unzählige Beileidsbekundungen und Respektbezeugungen ein. Viele Deutsche sind sich einig: Ein ganz großer Politiker und Mensch ist von uns gegangen.

Voriger Artikel
Statt Blumen: Harte Kritik am BND zum 60. Geburtstag
Nächster Artikel
Terrorverdacht gegen rechte Bürgerwehr aus Freital

Hans-Dietrich Genscher, der Mann im gelben Pullover, war einer der beliebtesten deutschen Politiker.

Quelle: dpa

Große Bestürzung nach dem Tod von Hans-Dietrich Genscher. Über Twitter und Facebook laufen schon kurz nach der Todesnachricht nicht nur von Politikern Beileidsbekundungen und Respektbezeugungen ein. Viele Deutsche sind sich einig: Ein ganz großer Politiker und Mensch ist von uns gegangen.

FDP-Chef Christian Lindner:

"Genscher hat Geschichte geschrieben und unser Land geprägt. Wir haben ihm viel zu verdanken. Unsere Trauer kann nicht größer sein."

Brandenburgs FDP-Chef Axel Graf Bülow:

"Hans-Dietrich Genscher hat Geschichte geschrieben und unser Land geprägt, wie kaum ein anderer Politiker. Als Mitbegründer der Europäischen Union und Architekt der deutschen Einheit haben wir ihm viel zu verdanken. Er war ein großer Liberaler, ein großer Europäer und ein großartiger Mensch. Wir verneigen uns vor seiner Lebensleistung und bedanken uns dafür. Seine Verdienste werden bleiben. Weder die FDP noch unser Land kann man sich ohne Hans-Dietrich Genscher wirklich vorstellen. Wir sind unendlich dankbar und unendlich traurig. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen."

Bundespräsident Joachim Gauck:

"Mit seiner Verlässlichkeit und seinem diplomatischen Geschick hat Hans-Dietrich Genscher unserem Land in der Welt ein Gesicht gegeben und das Vertrauen bei unseren Partnern gestärkt."

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD):

"Hans-Dietrich Genscher hat in seinem langen und bewegten Leben buchstäblich Geschichte geschrieben: die Geschichte unseres Landes, Deutschland, und Geschichte in Europa. Sein Platz in den Geschichtsbüchern ist ihm gewiss."

Grünen-Parteichef Cem Özdemir:

"Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. Mit H.-D. Genscher verlieren wir großen Staatsmann. Stand wie Brandt für Öffnung Deutschlands."

Grünen-Parteichefin Simone Peter:

"Die FDP trifft es wirklich hart in diesen Tagen. Unser Beileid und Verneigung vor einem großen Politiker, Hans-Dietrich."

SPD-Vize Ralf Stegner:

"Hans-Dietrich Genscher gestorben. Sicher einflussreichster Freidemokrat der letzten Jahrzehnte. Erfahrener Außenminister+Mann der "Wende"."

CDU-Vize Armin Laschet:

"Ein großer Staatsmann, ein großer Liberaler, ein großer Europäer - er stand für das Beste der Bonner Republik."

Grünen-Außenpolitiker Omid Nouripour:

"Er war Jahre lang das freundliche Gesicht Deutschlands in der Welt. Nun ist Hans-Dietrich Genscher verstorben. Ruhe er in Frieden."

Trauer auf Facebook

Viele MAZonline-Nutzer bezeugen auch auf Facebook ihren Respekt und ihre Trauer. "Schade , ein ganz grosser Politiker und Mensch ist von uns gegangen - grosse Trauer", schreibt Joachim Koch. Und  Birgit Löbenburg findet: "Bester Aussenminister aller Zeiten. Große Verdienste auch 1989. Ruhe in Frieden. Wenn nur jeder Politiker von Ihnen 1% hätte........"

Weitere Reaktionen von MAZonline-Nutzern auf Facebook >

Zitate von Hans-Dietrich Genscher

«Ich habe mir einmal geschworen: Solange du Politik machst, stehst du im Telefonbuch. Damit die Leute dich anrufen können.» (2015 in einem Interview mit «Zeit».)

«Mir macht der Parteitag richtig Spaß. (...) Das ist der Spaß an der liberalen Sache. Deshalb möchte ich die Partei auch bitten, um das Wort "Spaß" keine Tabuzone zu errichten. Griesgram und Sauertopf werden nicht gewählt.» (Im Mai 2002 als FDP-Ehrenvorsitzender auf dem FDP-Parteitag in Mannheim.)

«Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise...» (Im September 1989 auf dem Balkon der bundesdeutschen Botschaft in Prag. Der Rest des Satzes ging im Jubel der DDR-Flüchtlinge unter.)

«Sicher gehören diese Stunden in der Botschaft zu den bewegendsten meines Lebens.» (Im November 2006 in einem dpa-Interview zu den Ereignissen 1989 in Prag.)

«Nach dem, was geschehen war in Deutschland bis 1945, nun wieder israelische Sportler in Lebensgefahr, bedroht - hier in Deutschland. Das war ein unerträglicher Gedanke. (...) Für mich war das der schrecklichste Tag meiner langen Amtszeit als Mitglied der Bundesregierung.» (Im August 2012 in einer ARD-Fernsehdokumentation zu den Terroranschlägen bei den Olympischen Spielen in München 1972. Genscher war damals als Bundesinnenminister im Krisenstab.)

«Das Europa von heute hat eine Botschaft. Das ist das Europa der gleichen Würde der Menschen, der Völker, der Gerechtigkeit, Freiheit, Demokratie. (...) Die Welt wird nur stabil, wenn sie von allen Völkern als gerecht empfunden werden kann und wenn alle erkennen, dass Groß und Klein gleichberechtigt und ebenbürtig sind.» (Im November 2006 in einem dpa-Interview.)

«Ich möchte die Politiker bitten, in ihre Völker hineinzuhören, die in ihrer europäischen Gesinnung viel weiter sind.» (Im August 2006 in Weimar in einem Appell an die Regierungen von Polen, Frankreich und Deutschland, ihre Verantwortung als Motor der Europäischen Union wahrzunehmen.)

«Ich hatte als Außenminister einen Globus, den ich auf den jeweiligen Besucher eines anderen Landes so einstellen konnte, dass er das Gefühl hatte, dass ich ihn ernst nehme.» (Im November 1999 in Boppard (Rheinland-Pfalz) zur Bekräftigung seiner Warnung, dass Europa nicht als Mittelpunkt der Welt verstanden werden dürfe.)

«Unser Volk ist ein Volk des guten Beispiels geworden.» (Im September 2015 in Berlin zur Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland.)

«Die Geschichte gewährt uns keine Pause, und erst recht gibt es kein Ende der Geschichte.» (2009 auf einer Festveranstaltung zum 20. Jahrestag des Mauerfalls.)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-161128-99-345689_large_3_4.jpg
Fotostrecke: VfB-Stürmer Terodde trifft und trifft und lobt Mitspieler

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?