Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Henkel für Burkaverbot und gegen doppelte Staatsbürgerschaft

Innere Sicherheit Henkel für Burkaverbot und gegen doppelte Staatsbürgerschaft

Berlins Innensenator und CDU-Landesvorsitzender Frank Henkel (CDU) beharrt auf einem Verbot der Burka und der doppelten Staatsbürgerschaft.

Der CDU-Spitzenkandidat bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl im September stellt sich damit gegen Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), der beides ausgeschlossen hatte.

Voriger Artikel
Kritik aus Union an de Maizières Sicherheitspaket
Nächster Artikel
Trumps und Clintons Wirtschaftspläne

Frank Henkel, Landesvorsitzender der CDU, bei einer Wahlkampfveranstaltung.

Quelle: Maurizio Gambarini

Berlin. Im ARD-"Morgenmagazin" sagte Henkel: "Die Burka ist ein Käfig aus Stoff". Sie sei ein Symbol für die Unterdrückung der Frau. Ein eventuelles Verbot müsse im Rahmen des geltenden Rechts erfolgen. Glaubensfreiheit sei ein hohes Gut, aber auch die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Henkel bekräftigte auch seine Ablehnung der doppelten Staatsbürgerschaft. "Eine doppelte Loyalität gibt es nicht."

Nächste Woche treffen sich die CDU-Innenminister der Länder mit de Maizière (CDU), um bei den Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor Terror eine einheitliche Linie zu finden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
df51d408-135e-11e8-a452-7a4ee3183ad8
Deniz Yücel ist in Deutschland angekommen

Deniz Yücel ist wieder in Deutschland. Wenige Stunden nach seiner Freilassung aus türkischer Haft landete der „Welt“-Journalist am Freitagabend an Bord einer Chartermaschine auf dem Flughafen Berlin-Tegel. Der 44-Jährige hatte mehr als ein Jahr ohne Anklage in der Nähe von Istanbul in Untersuchungshaft gesessen.