Regierung - Hessen: Flughafen trennt CDU und Grüne – MAZ - Märkische Allgemeine
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Hessen: Flughafen trennt CDU und Grüne
Nachrichten Politik Hessen: Flughafen trennt CDU und Grüne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 28.10.2013
Lärmmessung am Flughafen Frankfurt. Quelle: Fredrik von Erichsen
Anzeige
Wiesbaden

n. Beide Seiten vereinbarten ein weiteres Treffen für den 12. November.

Hessens amtierender Regierungschef Bouffier sprach dennoch von einer "sehr konstruktiven guten Atmosphäre". Eine Basis für eine stabile Regierung mit den Grünen sei trotz der Meinungsverschiedenheiten möglich. Al-Wazir zeigte sich zurückhaltender: "Je näher man an die schwierigen Themen kommt, umso schwieriger und umso hakeliger wird es." Die Grünen verlangen neben einer Begrenzung der Flugbewegungen an Deutschlands größtem Airport auch einen Verzicht auf den geplanten Terminal 3.

Einig waren sich CDU und Grüne im Ziel, den Schienenverkehr insbesondere im Rhein-Main-Gebiet zu stärken. Beim strittigen Thema Straßenverkehr gab es nach den Worten Al-Wazirs zumindest den Grundkonsens, dass in den kommenden Jahren ein Schwerpunkt auf Sanierung und Erhalt des Straßennetzes gelegt werden müsse.

Sondiert wird in Hessen derzeit auch über eine große Koalition sowie über ein Bündnis aus SPD, Grünen und Linken. Rot-Rot-Grün wird sich zur dritten Sondierung am Freitag treffen. CDU und SPD haben sich den 6. November für ihre nächste Sondierung ausgesucht. Dabei soll es auch um die schwierige Finanzlage gehen.

dpa

Polens erster demokratisch gewählter Ministerpräsident der Nachkriegszeit, Tadeusz Mazowiecki, ist tot. Der Bürgerrechtler und tief gläubige Katholik starb am Montag nach langer Krankheit im Alter von 86 Jahren.

28.10.2013

Kiels Oberbürgermeisterin hat aufgegeben. Susanne Gaschke war mit vehementen Rücktrittsforderungen wegen ihres umstrittenen Steuerdeals und ihres Verhaltens danach konfrontiert.

28.10.2013

Der demokratische Machtwechsel in der Südkaukasusrepublik Georgien ist perfekt. Nach dem klaren Sieg seines Kandidaten Georgi Margwelaschwili (44) bei der Präsidentenwahl kontrolliert Regierungschef Bidsina Iwanischwili künftig die Politik des Landes am Schwarzen Meer.

28.10.2013
Anzeige