Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Schneeregen

Navigation:
Hier stehen Politiker Rede und Antwort

Bundestagswahl Hier stehen Politiker Rede und Antwort

Wofür die Kandidaten aus dem eigenen Wahlkreis stehen, ist nicht immer leicht in Erfahrung zu bringen. Das will die Seite abgeordnetenwatch.de ändern. Sie erlaubt es Bürgern, ihre Direkt-Kandidaten für den Bundestag online zu befragen.

Berlin, Bundestag 52.5186202 13.3761872
Google Map of 52.5186202,13.3761872
Berlin, Bundestag Mehr Infos
Nächster Artikel
Israel entfernt Metalldetektoren am Tempelberg

Die Website abgeordnetenwatch.de will durch den Dialog zwischen Politikern und Bürgern mehr Transparenz schaffen.

Quelle: dpa

Berlin. Seit bereits 2005 gibt abgeordnetenwatch.de Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, in einen direkten Austausch mit ihren politischen Repräsentanten zu treten. Auch für die diesjährige Bundestagswahl kann man online die Direktmandat-Kandidaten des eigenen Wahlkreises befragen und Sie können hier auf diesem Portal mitmachen.

„Unsere Vision ist eine selbstbestimmte Gesellschaft“

Was als Experiment begann, hat sich auf dem politischen Parkett etabliert: Von den Bundestagsabgeordneten und den deutschen EU-Parlamentariern haben sich bis zu den Wahlen 2009 gut 90 Prozent auf den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern eingelassen. Mittlerweile soll die Seite monatlich etwa 125.000 Besucher anziehen. Abgeordnetenwatch.de bezeichnet sich selbst als „größtes politisches Dialogportal Deutschlands“.

Betrieben wird die Website vom gemeinnützigen Parlamentwatch e.V., der mit der öffentlichen Plattform eine gewisse Verbindlichkeit in den Aussagen der Politiker sicherstellen möchte. „Unsere Vision ist eine selbstbestimmte Gesellschaft. Diese wollen wir befördern durch mehr Beteiligungsmöglichkeiten und Transparenz in der Politik.“

Von RND/jgs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
74b0cc8a-db82-11e7-87d7-ddace346fa54
TSV Hannover-Burgdorf

Die Handball-Recken um Kapitän Kai Häfner kämpfen am Donnerstagabend auswärts bei GWD Minden.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?