Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Homosexuellen-Aktivisten in Moskau festgenommen

Demonstrationen Homosexuellen-Aktivisten in Moskau festgenommen

Bei einer nicht genehmigten Kundgebung in Moskau hat die Polizei dem Radiosender Echo Moskwy zufolge mehrere schwule und lesbische Aktivisten und auch Gegendemonstranten festgenommen.

Voriger Artikel
No-Spy-Abkommen: Merkel weist Vorwurf der Lüge zurück
Nächster Artikel
US-Demokrat Martin O'Malley geht ins Rennen ums Weiße Haus

Mehrere Personen wurden festgenommen. Foto: Sergei Ilnitsky

Moskau. Mindestens 16 Menschen seien abgeführt worden, berichtete die Rundfunkstation.

Demnach hatten die Teilnehmer auf einem Platz gegenüber dem Bürgermeisteramt die Einhaltung der Menschenrechte für Schwule und Lesben gefordert. Orthodoxe Christen und Radikale hätten die Kundgebung gestört und Aktivisten mit ätzender Flüssigkeit bespritzt. Die Verwaltung der Millionenstadt hatte die Kundgebung wie in Vorjahren nicht erlaubt.

Homosexualität ist in Russland nicht strafbar, sie wird aber in dem Land mit seiner einflussreichen russisch-orthodoxen Kirche weitgehend tabuisiert. Kremlchef Wladimir Putin hatte 2013 trotz internationaler Kritik ein Verbot von "Homosexuellen-Propaganda" unterzeichnet, das etwa untersagt, vor Minderjährigen über Homosexualität zu reden. Experten kritisieren, damit werde auch die Aids-Aufklärung erschwert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
eefb7eca-bf79-11e6-93cf-1fd3784f57b6
Doppelanschlag in Istanbul: Viele Tote und Verletzt

Die erste Bombe explodierte in der Nähe eines Fußballstadions, danach sprengte sich in der Nähe ein Selbstmordattentäter in die Luft: Bei zwei Anschlägen in Istanbul sind mindestens 29 Menschen getötet worden.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?