Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 5 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
IS-Video zeigt Erschießungen in antikem Theater

Konflikte IS-Video zeigt Erschießungen in antikem Theater

Im Internet ist ein Propagandavideo von Dschihadisten aufgetaucht, das die Erschießung angeblicher Geiseln der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in der syrischen Welterbestätte Palmyra zeigt.

Voriger Artikel
Nationalkonservative Petry gewinnt AfD-Machtkampf
Nächster Artikel
OSZE: Lage in der Ostukraine verschlechtert sich

Im Theater von Palmyra haben die Fanatiker des IS eine Reihe von Geiseln erschossen. Foto: Chris Melzer

In dem am Samstag veröffentlichten Film wird das Römische Theater gezeigt und Zuschauer, die der Tötung der Männer, bei denen es sich um syrische Soldaten handeln soll, beiwohnen. Der IS hat die historische Oasenstadt im Mai von Regimetruppen erobert. Die gleichnamige Ruinenstätte gilt als eine der bedeutendsten Kulturstätten im Nahen Osten.

Bei jüngsten Luftangriffen auf Ziele in der IS-Hochburg im syrischen Al-Rakka hat die internationale Koalition derweil nach eigenen Angaben bedeutende Fortschritte erzielt. Durch insgesamt 16 Luftschläge sei es gelungen, die Bewegungsfreiheit der Terroristen erheblich einzuschränken, hieß es in einer Erklärung des US-Militärs. "Vitale" vom IS kontrollierte Strukturen und Transitwege seien zerstört worden.

Die Operation habe sich auf Korridore konzentriert, die der Islamische Staat zum Transport von Kämpfern und Ausrüstung benutzt habe, wurde der Sprecher der Koalition, Thomas Gilleran, zitiert. Demnach handelte es sich um eine der größten gezielten Aktionen, die bisher gegen den IS in Syrien durchgeführt wurde.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
897f4faa-138d-11e7-bff2-6b0bf4fd5b58
Diese Promis starben 2017

Auch wenn das Jahr 2017 noch relativ jung ist, sind bereits mehrere Prominente gestorben – darunter Politiker, Schauspieler, Sportler und Musiker. Eine Übersicht.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?