Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Irans oberster Führer segnet neuen Atomkurs ab
Nachrichten Politik Irans oberster Führer segnet neuen Atomkurs ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 03.11.2013
Irans oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei hat den neuen Atomkurs gebilligt. Quelle: Khamenei Official Website
Anzeige
Teheran

"Das Verhandlungsteam hat eine schwierige Mission vor sich, und keiner sollte seine Arbeit schwächen oder gar als Konzession abstempeln", sagte Chamenei laut der Nachrichtenagentur ISNA.

Ruhani hat in den Atomgesprächen einen flexibleren Kurs als sein Vorgänger Mahmud Ahmadinedschad in Aussicht gestellt. Der als moderat geltende Politiker muss sich deshalb der Kritik von Konservativen erwehren. Dies bezeichneten beispielsweise Ruhanis Telefongespräch mit US-Präsident Barack Obama als "diplomatischen Ausverkauf".

"Falls diese Verhandlungen zu einem Ergebnis führen sollten, dann umso besser, falls nicht, dann heißt es, dass das Land wieder auf seinen eigenen Füßen stehen sollte", fügte Chamenei hinzu.

Der Ajatollah hat laut Verfassung das letzte Wort in allen strategischen Belangen, darunter auch in den Atomverhandlungen. Ruhani hat mehrmals bekräftigt, dass er mit dem Segen von Chamenei die Verhandlungen führe. Das nächste Atomtreffen mit den fünf UN-Vetomächten sowie Deutschland ist für den 7. November in Genf geplant.

dpa

Die neuen Fregatten der Deutschen Marine sind für die Jagd auf Piraten nur unzureichend ausgerüstet. Die schnellen Beiboote der Fregatten können wegen hoher Antennenaufbauten nur schlecht an entführten Schiffen anlegen.

03.11.2013

Der Kreml will sich einer Befragung des US-Informanten Edward Snowden durch deutsche Vertreter in Russland nicht in den Weg stellen. Snowden befinde sich auf russischem Territorium, habe vorläufiges Asyl erhalten und sei "deshalb frei, sich mit irgendjemandem zu treffen.

02.11.2013

Die Nahrungsmittelversorgung der Weltbevölkerung ist jüngsten Forschungsergebnissen nach langfristig vom Klimawandel bedroht. Das gehe aus einem Bericht des Internationalen Klimarats hervor, der erst im März veröffentlicht werden sollte, aber jetzt schon durchsickerte.

02.11.2013
Anzeige