Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Islands Regierung will ohne Gunnlaugsson weiter machen

Regierung Islands Regierung will ohne Gunnlaugsson weiter machen

Die Regierung in Island will ohne ihren durch die "Panama Papers" in die Kritik geratenen Chef Sigmundur David Gunnlaugsson weiter machen. Gunnlaugsson sei zurückgetreten, teilte ein Sprecher der liberalen Fortschrittspartei nach ausführlichen Beratungen mit allen Parteien mit.

Voriger Artikel
Niederländer lehnen EU-Abkommen mit Ukraine ab - Gültigkeit unsicher
Nächster Artikel
Verdi setzt Aktionen im öffentlichen Dienst fort

Am Dienstag hatte die Fortschrittspartei mitgeteilt, dass David Gunnlaugsson seinen Rücktritt als Regierungschef angeboten habe.

Quelle: Birgir Por Hardarson

Reykjavik. Neuwahlen seien nicht geplant, vielmehr solle Vizeparteichef Sigurdur Ingi Johansson neuer Ministerpräsident werden.

Gunnlaugssons Name war in Zusammenhang mit den Enthüllungen der sogenannten "Panama Papers" aufgetaucht. Demnach besitzt seine Frau Anteile an einer Briefkastenfirma auf den Britischen Jungferninseln. Er hatte seine Anteile für einen Dollar an sie verkauft. Gunnlaugsson bestritt, die Vermögenswerte den Finanzbehörden verheimlicht zu haben und hatte sich zunächst geweigert zurückzutreten.

Am Mittwochabend hatten den dritten Tag in Folge Tausende Isländer vor dem Parlament in Reykjavík demonstriert und den Rücktritt des Ministerpräsidenten gefordert.  

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
6664ce2c-418d-11e7-9cb6-0f2b11d22185
„Das „GNTM“-Finale in Bildern

„Nur eine von euch kann Germany’s Next Topmodel werden“ – diesen Satz hat Modelmama Heidi Klum beim Finale in Oberhausen wieder gebetsmühlenartig vorgetragen. Die Highlights des Finales sehens Sie in unserer Bildergalerie.

Welche ist die schlechteste Straße in BRB?

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr