Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Israel und Türkei unterzeichnen Versöhnungsabkommen

Konflikte Israel und Türkei unterzeichnen Versöhnungsabkommen

Israel und die Türkei haben ein Versöhnungsabkommen unterzeichnet. Der Generaldirektor des israelischen Außenministeriums, Dore Gold, signierte den Vertrag in Jerusalem.

Voriger Artikel
Merkel mahnt London: Keine Rosinenpickerei
Nächster Artikel
Endlager könnte in jedem Bundesland entstehen

Der Bruch kam 2010, nachdem die israelische Marine ein Gaza-Solidaritätsschiff gestürmt und dabei zehn türkische Staatsbürger getötet hatte. Foto: Veli Gurgah/Archiv

Tel Aviv/Istanbul. Der Staatssekretär des türkischen Außenministeriums, Feridun Sinirlioglu, habe das Abkommen mit Israel in Ankara ebenfalls unterschrieben, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf diplomatische Kreise. Das türkische Parlament müsse die Vereinbarung noch bestätigen.

Die am Montag verkündete Vereinbarung beendet sechs Jahre Eiszeit zwischen den ehemaligen Bündnispartnern. Sie sieht die Rückkehr der Botschafter und eine umfassende Normalisierung der Beziehungen vor.

Der Bruch kam 2010, nachdem die israelische Marine ein Gaza-Solidaritätsschiff gestürmt und dabei zehn türkische Staatsbürger getötet hatte. Dafür soll Israel nach dem Abkommen rund 20 Millionen Dollar Entschädigung zahlen.

Die Hauptforderung der Türkei nach einer Aufhebung der Gaza-Blockade wurde jedoch nicht erfüllt. Stattdessen sollen türkische Hilfsleistungen über den israelischen Haften Aschdod in die Palästinenserenklave am Mittelmeer gebracht werden.

Neun Mitglieder des israelischen Sicherheitskabinetts sollen die Vereinbarung am Mittwoch billigen. Drei rechtsorientierte Minister haben bereits angekündigt, sie wollten gegen den Vertrag stimmen. "Entschädigung an Terroristen zu zahlen ist ein gefährlicher Präzedenzfall, den Israel noch bereuen wird", sagte Bildungsminister Naftali Bennett.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
0eaa317e-86f0-11e7-a878-74bcfc034c6f
Erdbeben trifft italienische Urlaubsinsel Ischia

Mitten in der Hochsaison ist die bei Touristen beliebte italienische Insel Ischia von einem Erdbeben erschüttert worden. Es gibt Tote und Verletzte.

Soll der Hundeleinenzwang ausgeweitet werden?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr