Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Israel und USA einigen sich auf Militärhilfe
Nachrichten Politik Israel und USA einigen sich auf Militärhilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 14.09.2016
Die USA gewähren die Militärhilfe nicht ganz uneigennützig. Foto: Hassan Bahsoun/Archiv
Anzeige
Tel Aviv

Israel und die USA haben sich nach Angaben von Israel auf eine milliardenschwere Militärhilfe bis ins Jahr 2028 geeinigt. Die Vereinbarung soll in Washington um 14 Uhr Ortszeit unterzeichnet werden.

Die Zahlung von den USA an Israel sei die Zusage für die größte einzelne Unterstützung in der amerikanischen Geschichte, teilte das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am Dienstag mit. Zur Höhe äußerte sich das Büro nicht. Aktuell läuft ein Vertrag bis 2017, der Zahlungen von drei Milliarden Dollar (rund 2,8 Mrd Euro) pro Jahr vorsieht.

"Unsere Militärhilfe betrachten wir nicht nur als wichtig für den Staat Israel, sondern auch für die Sicherheit der USA", hatte US-Präsident Barack Obama bereits im vergangenen Jahr bei einem Treffen mit Netanjahu gesagt. Ziel sei unter anderem, Handlungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und der vom Iran unterstützten schiitischen Hisbollah-Miliz zu stoppen.

Israel hat die Sorge, dass der Erzfeind Iran nach dem Abschluss des Atom-Abkommens im vergangenen Jahr seinen Einfluss in Nahost ausweiten könnte. Demnach könnte er nach Aufhebung der Sanktionen die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas und die Hisbollah im Libanon stärker unterstützen.

dpa

"Megaphon-Diplomatie" oder ernsthafter Vorschlag? Der luxemburgische Außenminister Asselborn fordert, Ungarn auch wegen seiner Flüchtlingspolitik aus der EU auszuschließen. Damit steht er aber vorerst allein.

13.09.2016

Hunderttausende Zivilisten in Syrien benötigen dringend Hilfe. Die soweit eingehaltene Waffenruhe könnte das ermöglichen. Doch die Hilfseinsätze bleiben extrem gefährlich. Und das Assad-Regime bremst.

13.09.2016

Plante der IS einen Terroranschlag in Deutschland? Bei Razzien im Norden nehmen Einsatzkräfte im Morgengrauen drei Syrer fest. Innenminister de Maizière spricht von einer "Schläferzelle" - möglicherweise mit Verbindungen zu den Attentätern von Paris.

13.09.2016
Anzeige