Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Sprühregen

Navigation:
Israels Ex-"Atomspion" Vanunu erneut verhaftet

Konflikte Israels Ex-"Atomspion" Vanunu erneut verhaftet

Die israelischen Behörden haben den ehemaligen Atomtechniker Mordechai Vanunu nach einem Fernsehinterview verhaftet. Der Insider, der als erster das geheime israelische Atomwaffenprogramm öffentlich gemacht hatte, habe gegen die Auflagen verstoßen, die ihm nach der Haftentlassung 2004 gestellt worden seien, berichtete die Webseite der "Jerusalem Post" am Donnerstag.

Voriger Artikel
Russland liefert Kriegsgerät nach Syrien
Nächster Artikel
RWI rechnet mit Rückgang des Haushaltsüberschusses

Die israelischen Behörden haben den ehemaligen Atomtechniker Mordechai Vanunu erneut verhaftet. Foto: Jim Hollander/Archiv

Jerusalem. g. Das am vergangenen Freitag ausgestrahlte Gespräch im Sender Channel 2 war Vanunus erstes Interview für ein hebräischsprachiges Medienunternehmen in Israel.

Vanunu, damals Techniker im israelischen Nuklearzentrum Dimona, hatte 1986 einer britischen Zeitung Atomgeheimnisse verraten. Internationale Experten konnten daraus schließen, dass Israel schon damals Kernwaffen besaß. Im selben Jahr entführte ihn der israelische Geheimdienst Mossad von Rom nach Israel. Er wurde zu einer 18-jährigen Haftstrafe verurteilt und 2004 unter Auflagen entlassen.

Seitdem hatte Vanunu mehrfach Interviews gegeben und war in der Folge zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt worden. 2012 widmete ihm der deutsche Schriftsteller Günter Grass (1927-2015) ein Gedicht mit dem Titel "Ein Held unserer Tage". 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
fb02fe88-58a7-11e7-bd70-d172c4288bd7
Schöner geht’s nimmer

Ob zottelige Haarpracht, heraushängende Schlabberzunge oder unendliche Faltenberge – für ihre Besitzer sind die hässlichsten Hunde der Welt echte Schätzchen.

Welcher Brandenburg-Spruch ist Ihr Favorit?

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr