Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Jeden Tag 123 Tote und Verletzte im Jemen
Nachrichten Politik Jeden Tag 123 Tote und Verletzte im Jemen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 07.12.2018
Jeden Tag werden im Bürgerkriegsland Jemen durch Kämpfe und Luftschläge im Durchschnitt 123 Menschen verletzt oder getötet. Quelle: Hani Al-Ansi/dpa
Genf

Jeden Tag werden im Bürgerkriegsland Jemen durch Kämpfe und Luftschläge im Durchschnitt 123 Menschen verletzt oder getötet. Das berichtete das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Freitag in Genf.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO ging schon Ende August von mehr als 68 000 Toten und Verletzten seit Ausbruch der Kämpfe im März 2015 aus. Tausende weitere sind durch Mangelernährung, kriegsbedingt ausgebrochenen Krankheiten wie Cholera sowie wegen fehlender Medikamente oder ärztlicher Betreuung ums Leben gekommen, darunter nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef mehr als 6000 Kinder.

Keine UN-Organisation kann das wahre Ausmaß der Katastrophe lückenlos dokumentieren, da Angaben über Todesfälle nicht immer die Behörden oder humanitäre Helfer erreichen. Das UN-Büro für Menschenrechte hat verifizierte Angaben über gut 6900 Tote und 10 800 Verletzte durch die Kriegshandlungen, wie eine Sprecherin in Genf sagte. Die wahre Zahl liege aber wahrscheinlich deutlich höher, betonte sie.

Von RND/dpa

Kramp-Karrenbauer und Merz haben im Rennen um den CDU-Vorsitz in den vergangenen Wochen viel zu den wichtigsten Themen des Landes gesagt. Aber wer hat nun genau welche Position? Während der Stichwahl um den Parteivorsitz ein Überblick.

07.12.2018

Alleine im November haben in Griechenland tausend Migranten freiwillig die Heimreise angetreten. Die Flüchtlinge bekommen vor ihrer Abreise in ihren Heimatstaat eine finanzielle Starthilfe.

07.12.2018

Das Rennen um die Nachfolge von Angela Merkel geht in den Endspurt. Wer lag wann vorne, wer versuchte wie zu punkten, wie sind die Aussichten für die Entscheidung am kommenden Freitag? Von Merkels Rücktrittserklärung bis zu Merz’ Forderung der Aktien-Altersvorsorge – eine Chronik der Suche nach einem neuen CDU-Vorsitzenden.

07.12.2018