Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Kanzlerin bei Hochwasseropfern in Fischbeck

Wetter Kanzlerin bei Hochwasseropfern in Fischbeck

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist zu einem Besuch der Hochwasseropfer in Fischbeck im Norden Sachsen-Anhalts eingetroffen. Sie will sich in Gesprächen mit Betroffenen über den Wiederaufbau in der besonders stark betroffenen Region erkundigen.

Voriger Artikel
US-Marine verteidigt Bombenabwurf über Great Barrier Reef
Nächster Artikel
Nervosität am Zuckerhut: Chaos bei Ankunft des Papstes

Kanzlerin Merkel will sich ein Bild von den Schäden in den Hochwassergebieten machen.

Quelle: Michael Kappeler/Archiv

Fischbeck. In Fischbeck war im Juni der Elbedeich gebrochen. Dadurch wurden riesige Landstriche überflutet. Der parteilose Bürgermeister von Fischbeck, Bodo Ladwig, forderte Hilfe beim Wiederaufbau und beim Deichbau. "Es kann nicht sein, dass ein armes Land wie Sachsen-Anhalt die schlechtesten Deiche hat."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Premnitzer Spendenaktion für das Elbdorf beendet

Wer durch Fischbeck fährt, der bekommt einen Eindruck davon, was mit dem Schlagwort der "zerstörerischen Naturgewalt" gemeint ist. Zwar liegt der Bruch des Elbdeiches schon fast anderthalb Monate zurück. Aber die Folgen der Überschwemmung sind noch allgegenwärtig.

mehr
Mehr aus Politik
78dc0a82-155b-11e8-af05-497210a5d229
Vulkanausbrüche auf Sumatra und den Philippinen

Auf Sumatra ist der Vulkan Sinabung ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Aber eine beachtliche Aschesäule ragte in den Himmel. Erst vor Kurzem zeigte sich auf den Philippinen der Vulkan Majo äußerst aktiv.