Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Krankenkasse: Jeder zweite Arztbesuch ist überflüssig

Gesundheit Krankenkasse: Jeder zweite Arztbesuch ist überflüssig

Sie dreht sich auf jeden Fall bald wieder - die Beitragsspirale bei den Krankenkassen. Wie stark, ist noch nicht ausgemacht. Sicher ist nur: Die Versicherten werden wieder zur Kasse gebeten.

Voriger Artikel
Schulz: Forderung nach EU-Ausschluss Ungarns ist "Blödsinn"
Nächster Artikel
Bundesregierung beschließt Beteiligung an Flüchtlingskosten

Sitzen zu viele Gesunde im Wartezimmer?

Quelle: Oliver Berg

Berlin. Patienten in Deutschland gehen nach Darstellung der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) doppelt so häufig zum Arzt wie eigentlich nötig. "Wir haben nicht zu wenig Ärzte, sondern zu viele Arztkontakte", sagte KKH-Vorstandschef Ingo Kailuweit der "Bild"-Zeitung.

"Die Hälfte dieser Arztbesuche ist überflüssig." Nicht Vermittlungs-, sondern Verteilungsprobleme seien der Grund für fehlende Facharzttermine.

Kailuweit warf Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) vor, Strukturreformen zur Lösung solcher Probleme zu vernachlässigen. Dass es kaum Kritik an der Gesundheitspolitik der Regierung gebe, liege daran, dass der Arbeitgeberanteil am Kassenbeitrag festgeschrieben sei.

Im laufenden und kommenden Jahr rechnet Kailuweit mit einer Kostensteigerung für die gesetzlichen Krankenkassen von 4,5 Milliarden Euro. "Das hätten die Arbeitgeber nie zugelassen, wenn sie die Hälfte davon hätten zahlen müssen", sagte der Krankenkassen-Chef.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
f00ca5e2-7355-11e7-bc99-68e3df0be6f8
Neue Gewalt am Tempelberg

Die Gewalt am Tempelberg in Jerusalem ist erneut eskaliert. Israel zieht Konsequenzen und beschränkt den Zugang für Muslime wieder.

Beeinflusst die Hainholz-Diskussion Ihr Votum bei der Bürgermeisterwahl in Pritzwalk?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr