Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Krawalle bei Hunger-Protest in Venezuela

Demonstrationen Krawalle bei Hunger-Protest in Venezuela

Bei Protesten gegen die schlechte Versorgungslage in der venezolanischen Hauptstadt Caracas haben sich Demonstranten und Polizisten gewalttätige Auseinandersetzungen geliefert.

Voriger Artikel
Drei Tote bei Anschlag in Tel Aviv - Attentäter gefasst
Nächster Artikel
Obama: Republikaner brauchen Leute, die den Job können

Die Unzufriedenheit in der Bevölkerung nimmt zu. Foto: Miguel Gutierrez

Caracas. Die Sicherheitskräfte feuerten Tränengas und Schrotmunition in die Menge, wie die Zeitung "El Universal" berichtete.

Mindestens ein Mann sei von Schrotkugeln am Bein verletzt worden, berichtete der Journalist Rafael Hernández vom Fernsehsender NTN24 auf Twitter.

Die Demonstranten protestierten gegen den Mangel an Lebensmitteln und das aus ihrer Sicht unzulängliche staatliche Verteilungssystem.

Der niedrige Ölpreis und jahrelange Misswirtschaft der regierenden Sozialisten haben in dem ölreichen Land zu einer schweren Versorgungskrise geführt. In den Supermärkten fehlt es an Nahrungsmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs.

Die sozialistische Regierung macht einen aus ihrer Sicht von der Opposition und dem Ausland entfachten "Wirtschaftskrieg" für die Situation verantwortlich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
4d23ad5c-2d06-11e7-9327-a307594c6a64
Gorilla-Mann vollendet Marathon – nach sechs Tagen

Gut zwei Stunden brauchte der diesjährige Sieger des London-Marathons für die Distanz von 42,295 Kilometern. Wesentlich länger dauerte es bei einem Mann im Gorilla-Kostüm – sechs Tage war Tom Harrison auf allen vieren in London unterwegs.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr