Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Krawalle in Südostspanien nach Tod eines Afrikaners

Minderheiten Krawalle in Südostspanien nach Tod eines Afrikaners

Der gewaltsame Tod eines Afrikaners hat im Badeort Roquetas de Mar im Südosten Spaniens Krawalle ausgelöst. Etwa 200 Migranten randalierten in einem von Roma bewohnten Stadtteil, um dort für die Bluttat an einem Mann aus Guinea-Bissau Rache zu nehmen.

Voriger Artikel
Die Deutschen wollen mehr Soldaten
Nächster Artikel
Zweifel an "Enkel-Wunder" in Argentinien

Gruppen von Afrikanern zündeten Autos und Müllcontainer an und bewarfen Polizeibeamte mit Brandsätzen. Foto: Duenas

Almería. Wie der staatliche Rundfunk RNE am Samstag berichtete, war der 41-jährige Westafrikaner am Vortag im Streit erstochen worden.

Da die Polizei zunächst keinen Verdächtigen festnahm, zogen Gruppen von Afrikanern in das Roma-Viertel, in dem sie den Messerstecher vermuteten. Sie zündeten Autos und Müllcontainer an und bewarfen Polizeibeamte mit Brandsätzen.

Die Sicherheitskräfte mussten Verstärkung aus anderen Ortschaften anfordern. In der Nacht zum Samstag beruhigte sich die Lage. Die Polizei meldete zunächst keine Festnahmen. Nach dem Messerstecher wurde gefahndet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
43b80e6c-2805-11e7-94dc-36fdd72bae40
Marilyn Monroes letzte Villa steht zum Verkauf

In dieser Oase in Los Angeles verbrachte Marilyn Monroe ihre letzten Stunden – nun wird die Immobilie verkauft und der Öffentlichkeit gezeigt.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?

17. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Ein bisschen ist es wie nach einer durchzechten Nacht. Es ist einem flau im Magen, man möchte nicht angesprochen werden, nicht an die vergangene Nacht denken. Eigentlich möchte man einfach nur weg.

mehr