Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Al-Wazir beklagt Doppelstandards in der Migrationsdebatte
Nachrichten Politik Al-Wazir beklagt Doppelstandards in der Migrationsdebatte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 28.10.2018
„Offenbar meinen viele, wenn sie von Migrationshintergrund sprechen, eine dunklere Hautfarbe“, sagt Tarek Al-Wazir. Quelle: imago/Jens Jeske
Berlin

Hessens stellvertretender Ministerpräsident Tarek Al-Wazir (Grüne) hat Unverständnis darüber geäußert, dass in der öffentlichen Debatte immer wieder sein Migrationshintergrund thematisiert werde.

„Mir ist bewusst, dass es vielen Einwandererkindern etwas bedeutet, wenn ein Tarek Al-Wazir oder ein Cem Özdemir Politik macht. Es gibt ihnen das Gefühl: Mensch, wir gehören doch dazu“, sagte Al-Wazir dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Andererseits frage ich mich, warum nur bei einigen Politikern mit Migrationshintergrund die Herkunft Thema ist und bei anderen nicht“, betonte der Spitzenkandidat der Grünen in Hessen.

So habe es mit dem Deutsch-Schotten David McAllister (CDU) bereits einen Ministerpräsidenten mit Migrationshintergrund gegeben, und auch Bundesjustizministerin Katharina Barley (SPD) habe wegen ihres britischen Vaters Migrationshintergrund. „Aber offenbar meinen viele, wenn sie von Migrationshintergrund sprechen, eine dunklere Hautfarbe; das fällt mir schon auf“, beklagte Al-Wazir, der Sohn einer deutschen Mutter und eines jemenitischen Vaters ist.

Mehr zum Thema Landtagswahl in Hessen 2018

Interview: Tarek Al-Wazir: „Wir haben uns nicht verrückt machen lassen“

Überblick: Landtagswahl in Hessen: Wahlergebnisse in TV und Livestream

Überblick: Das sind die Spitzenkandidaten der Landtagswahl in Hessen 2018

Portrait: Dafür steht Linken-Spitzenkandidatin Janine Wissler

Portrait: Wer ist eigentlich Volker Bouffier?

Test: Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Hessen 2018

Überblick: Landtagswahl in Hessen 2018: Alle Ergebnisse im Überblick

Das sind die Wahlprogramme der Parteien für die Landtagswahl in Hessen

Warum es bei der Hessenwahl auch um die Todesstrafe geht

Von Marina Kormbaki/RND

In einer Stichwahl bestimmt Brasilien an diesem Sonntag den neuen Präsidenten. Der rechtspopulistische Kandidat Bolsonaro geht als Favorit ins Rennen, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

28.10.2018

In der Politik gibt es Kritik an der Abschiebung eines Mannes, der kurz vor der Geburt seines Kindes des Landes verwiesen werden sollte.

27.10.2018

Seit mehr als sieben Jahren herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Die Türkei, Russland, Frankreich und Deutschland wollen dem politischen Prozess wieder Leben einhauchen. Zum Ende halten die vier Staats- und Regierungschefs sogar Händchen.

27.10.2018