Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Liste der GroKo-Streitpunkte länger als erwartet
Nachrichten Politik Liste der GroKo-Streitpunkte länger als erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 06.02.2018
Die Fraktionsvorsitzende der SPD, Andrea Nahles erscheint zu den Koalitionsverhandlungen im Willy-Brandt-Haus. Quelle: dpa
Berlin

Darunter befinden sich neben den Ärztehonoraren und den Befristungen am Arbeitsmarkt unter anderem auch die Bereiche Grunderwerbsteuer, verbindliches Lobbyregister, Verteidigungsausgaben sowie Rüstungsexporte.

Die beiden außenpolitischen Themen werden nach RND-Informationen als erstes am Morgen in der kleinen Runde der Parteivorsitzenden verhandelt. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Entwicklungsminister Gerd Müller stehen demnach auf Abruf für Nachfragen bereit. Mit einer Einigung wird nicht vor Dienstagabend gerechnet.

Weiteres zu den Koalitionsverhandlungen

Das sind die Streitpunkte der Koalitionsparteien

Wem die GroKo nützen könnte – und wem nicht

„Die SPD hat keine andere Option als die Große Koalition“

Von Gordon Repinski

Die Union und SPD stehen gehörig unter Druck: Die Zustimmung unter den Wähler für eine Große Koalition schwindet. Zugleich braucht Deutschland eine gewählte Regierung. Am Dienstag stehen in den Verhandlungen mit den Themen Gesundheit und Arbeitsrecht zwei harte Nüsse an.

06.02.2018

In den Russland-Ermittlungen hat der Geheimdienst-Ausschuss des US-Repräsentantenhauses zugestimmt, Memos der Demokraten zu veröffentlichen. US-Präsident Donald Trump hat nun fünf Tage Zeit, diese abzusegnen. Er werde es in Betracht ziehen, erklärte ein Sprecher Trumps.

06.02.2018

Der Politologe Wolfgang Merkel analysiert die Lage der deutschen Sozialdemokratie. Er kritisiert den Juso-Vorsitzenden Kühnert, den führungsschwachen Martin Schulz und die bisherigen Verhandlungsergebnisse. In einer Frau sieht Merkel eine Parteivorsitzende im Wartestand.

06.02.2018