Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Lucke-Partei Alfa: Rekers Verhaltensvorschläge unverschämt
Nachrichten Politik Lucke-Partei Alfa: Rekers Verhaltensvorschläge unverschämt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 07.01.2016
Alfa-Generalsekretärin Ulrike Trebesius neben dem Vorsitzenden der Partei, Bernd Lucke. Quelle: Michael Kappeler/Archiv
Anzeige
Berlin

Alfa-Generalsekretärin Ulrike Trebesius sagte: "Ich empfinde es als eine Unverschämtheit und puren Hohn, wenn die Kölner Oberbürgermeisterin Frauen empfiehlt, eine Armlänge Abstand zu halten und im Übrigen auch im Karneval ihr eigenes Verhalten anzupassen."

"Die dürren und anteilnahmslosen Worte der Bundeskanzlerin machen mich als Frau fassungslos und wütend zugleich", fügte sie hinzu. Wenn öffentlich-rechtliche Medien und Politiker versuchten, Probleme zu bagatellisieren, "dann knallen bei den Rechtspopulisten von AfD und Pegida die Korken".

Lucke, Trebesius und weitere Mitglieder der Alternative für Deutschland hatten im Sommer einen "Rechtsruck" der AfD konstatiert und deshalb eine eigene Partei gegründet.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hatte auf die Frage, wie sich Frauen gegen Übergriffe schützen könnten, unter anderem gesagt, es gebe "immer eine Möglichkeit, eine gewisse Distanz zu halten, die weiter als eine Armlänge betrifft". Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte ihre Empörung über die Übergriffe auf Frauen bekundet und sich für eine "harte Antwort des Rechtsstaats" ausgesprochen.

dpa

Trotz gestiegener Ausgaben für die Flüchtlinge will die Mehrheit der Bundesländer in diesem Jahr keine neue Schulden aufnehmen. Für einige ist das schon längst Routine, für andere noch Wunschdenken.

07.01.2016

CSU-Chef Seehofer pocht auf ein Limit für die Zahl der neu ankommenden Schutzsuchenden - und hält so den Streit in der Union am köcheln. Merkels Vertrauter findet deutliche Worte.

07.01.2016

Die CSU-Bundestagsabgeordneten wollen mit Großbritanniens Premierminister David Cameron bei ihrer Tagung heute in Wildbad Kreuth über Verschärfungen der Zuwanderungspolitik in der Europäischen Union sprechen.

07.01.2016
Anzeige