Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Mehr Kinder in Kitas und bei Tageseltern
Nachrichten Politik Mehr Kinder in Kitas und bei Tageseltern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 01.10.2015
Kinder einer Kindertagesstätte sind in Berlin unterwegs. Quelle: Lukas Schulze
Anzeige
Wiesbaden

Die sogenannte Betreuungsquote stieg um 0,6 Prozentpunkte auf 32,9 Prozent. Bei den Zweijährigen betrug sie sogar 61,3 Prozent.

Nach wie vor gibt es ein großes Ost-West-Gefälle: In den westdeutschen Bundesländern wurden im März im Schnitt 28,2 Prozent der unter Dreijährigen außer Haus betreut, im Osten mehr als die Hälfte (51,0 Prozent). Von den westdeutschen Flächenländern hatten Schleswig-Holstein (31,4 Prozent) und Rheinland-Pfalz (30,6 Prozent) die höchsten Betreuungsquoten, die niedrigste hatte Nordrhein-Westfalen (25,8 Prozent). Bundesweiter Spitzenreiter ist Sachsen-Anhalt, wo 57,9 Prozent der Kleinkinder außerhalb des Elternhauses betreut wurden.

Die Zahl der Tageseinrichtungen stieg noch einmal kräftig. Anfang März 2015 gab nach Angaben der Statistiker bundesweit 54 536 Kindertageseinrichtungen, 1121 oder 2,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Rund 555 000 Mitarbeiter waren dort beschäftigt, ein Plus von 5,2 Prozent. Gleichzeitig nahm die Zahl der Tagesmütter und -väter um 753 auf rund 44 100 ab. Einen Grund für diesen Rückgang konnte das Bundesamt nicht nennen.

dpa

Der republikanische Präsidentschaftsanwärter Donald Trump will im Falle eine Wahlsieges alle syrischen Flüchtlinge aus den USA ausweisen. "Wenn ich gewinnen sollte, dann gehen sie zurück", sagte der Milliardär am Mittwochabend (Ortszeit) bei einer Wahlkampfveranstaltung in Keene im US-Staat New Hampshire.

01.10.2015

In einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Hamburg-Bergedorf ist es zu Auseinandersetzungen zwischen zwei größeren Flüchtlingsgruppen gekommen - die Polizei rückte mit 50 Einsatzkräften zum Einsatz aus.

01.10.2015

Am Mittwoch detonierten in Liuzhou mehr als ein Dutzend Paketbomben. Tags darauf kommt es erneut zu einer Detonation. Behörden warnen davor, Post von Fremden anzunehmen.

01.10.2015
Anzeige