Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Merkel und Putin treffen sich am Rande der D-Day-Feiern
Nachrichten Politik Merkel und Putin treffen sich am Rande der D-Day-Feiern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 03.06.2014
Kanzlerin Merkel und der russische Präsident Putin in Berlin. Quelle: Wolfgang Kumm/Archiv
Anzeige
Berlin/Moskau

Das hätten beide in einem Telefonat über die Entwicklung in dem Land vereinbart, teilte eine Regierungssprecherin in Berlin mit. Bei den Gesprächen gehe es besonders um Maßnahmen, die zur Stabilisierung der Situation in der Ukraine beitragen könnten.

Putins außenpolitischer Berater Juri Uschakow hatte in Moskau mitgeteilt, das Treffen solle noch vor den offiziellen Feiern zum 70. Jahrestag der Truppenlandung der Alliierten stattfinden. Die Kanzlerin hatte zunächst einen "kurzen Austausch" mit Putin in Frankreich in Aussicht gestellt.

Bereits an diesem Donnerstagabend will Putin in Paris Frankreichs Staatschef François Hollande treffen. Geplant ist nach Kremlangaben in Frankreich außerdem eine Zusammenkunft des russischen Präsidenten mit Großbritanniens Premier David Cameron.

Es ist das erste Mal seit dem umstrittenen Anschluss der Schwarzmeerhalbinsel Krim an Russland im März, dass Putin wieder persönlich mit westlichen Staats- und Regierungschefs zusammentrifft. Die EU hatte zuletzt wie die USA im Zuge der Ukraine-Krise Sanktionen gegen Russland erlassen.

dpa

Der Münchner NSU-Prozess untersucht den ersten der beiden Sprengstoffanschläge, die dem "Nationalsozialistischen Untergrund" zugeschrieben werden. Die Detonation hatte am Morgen des 19. Januar 2001 ein kleines Lebensmittelgeschäft in Köln erschüttert und eine junge Frau um ein Haar getötet.

03.06.2014

65 Jahre nach Verabschiedung des Grundgesetzes hat die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) mehr Grundrechtsschutz für die Bürger gefordert.

03.06.2014

Mit Festnahmen und einer Blockade von Google hat Chinas kommunistisches Regime die Sicherheitsmaßnahmen zum 25. Jahrestag des Pekinger Massakers drastisch verschärft.

03.06.2014
Anzeige