Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Mindestens 30 Tote bei Islamistenangriffen in Nigeria
Nachrichten Politik Mindestens 30 Tote bei Islamistenangriffen in Nigeria
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 04.06.2014
Weltweit sorgt das Schicksal von 200 Schülerinnen für Aufsehen, die die Terrorgruppe Boko Haram vor sieben Wochen in Borno entführt hatten. Quelle: STR/Archiv
Abuja

Die Angreifer seien in Militäruniformen gekleidet mit Autos und Motorrädern in die Ortschaften eingedrungen und hätten auch zahlreiche Häuser angezündet, sagten Zeugen der Nachrichtenagentur NAN. Eine offizielle Bestätigung für die Angriffe gab es zunächst nicht.

Weltweit sorgt das Schicksal von 200 Schülerinnen für Aufsehen, die die Islamisten vor sieben Wochen in Borno entführt hatten. Borno ist ebenso wie die Regionen Yobe und Adamawa eine Hochburg der Boko Haram.

Häufig benutzen die Extremisten militärische Kleidung und Ausrüstung, um die Menschen zu verwirren. Die Gruppe will im Norden Nigerias einen Gottesstaat auf Grundlage der Scharia einrichten und verübt seit Jahren immer wieder schwere Anschläge. Allein in diesem Jahr sollen dabei mehr als 1000 Menschen getötet worden sein.

dpa

Jeder dritte Deutsche würde es einer Umfrage zufolge begrüßen, sollte die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) im Bundestag vertreten sein. In einer Forsa-Umfrage für das Magazin "Stern" sprachen sich 33 Prozent der Befragten dafür aus, 51 Prozent waren dagegen.

04.06.2014

Die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden westlichen Industrienationen kommen am Mittwoch zum G7-Gipfel in Brüssel zusammen. Die zweitägigen Beratungen werden von der Ukraine-Krise beherrscht.

04.06.2014

Die Bundesregierung will bei Rüstungsexporten den Bundestag künftig rasch informieren. Dazu beschloss das Kabinett am Mittwoch eine Änderung der Geschäftsordnung des geheim tagenden Bundessicherheitsrats.

04.06.2014