Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ministerin will Frauenanteil in der Bundeswehr nahezu verdoppeln

Bundesregierung Ministerin will Frauenanteil in der Bundeswehr nahezu verdoppeln

Der Frauenanteil bei der Bundeswehr soll nach dem Willen von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen auf 20 Prozent klettern und sich damit nahezu verdoppeln.

Voriger Artikel
Bericht: Altenheime setzen vermehrt Angelernte für Pflege ein
Nächster Artikel
EU-Kommission geht gegen deutsche Pkw-Maut vor

Seit 2001 stehen Frauen alle militärischen Laufbahnen bei der Bundeswehr offen, vorher waren es nur einzelne Tätigkeiten wie der Sanitätsdienst.

Quelle: Christian Charisius/Archiv

Berlin. "Die Franzosen haben in den Streitkräften einen Frauenanteil von 20 Prozent. Auf mittlere Sicht sollten wir das auch schaffen", sagte die CDU-Politikerin der "Bild am Sonntag". Derzeit machten Frauen elf Prozent der Truppe aus, was ein Fortschritt sei. Mitte April sprach die Bundeswehr von knapp 19 000 Soldatinnen.

Der Trend zeigt nach den Worten der Ministerin weiter nach oben. "Beim freiwilligen Wehrdienst, der für viele der Einstieg ist, haben wir von Anfang 2013 bis heute die Zahl der Frauen nahezu verdoppelt. Bei den jungen Offizieren, also denen, die sich für eine Karriere

 

bei der Bundeswehr entscheiden, ist der Frauenanteil sogar auf 23 Prozent gestiegen." Es gehe also in die richtige Richtung.

 

Das bisher ausgegebene Ziel der Ministerin war 15 Prozent Frauenanteil. Seit 2001 stehen Frauen alle militärischen Laufbahnen bei der Bundeswehr offen, vorher waren es nur einzelne Tätigkeiten wie der Sanitätsdienst.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
79a9c522-149d-11e7-bff2-6b0bf4fd5b58
Schüsse in der Nähe des US-Kapitols

Schüsse in der Nähe des US-Kapitols: Eine Frau hat am Mittwoch am US-Kapitol in Washington mit ihrem Auto einen Polizeiwagen gerammt und dadurch kurzzeitig für Terrorangst gesorgt.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?