Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mutmaßlicher Islamist in Wuppertal festgenommen

Terrorismus Mutmaßlicher Islamist in Wuppertal festgenommen

Spezialkräfte der Polizei haben im nordrhein-westfälischen Wuppertal einen mutmaßlichen Islamisten vorläufig festgenommen. Eine "offenbar unmittelbar bevorstehende Ausreise" in das syrisch-irakische Kriegsgebiet sei dadurch verhindert worden, teilte die Polizei mit.

Voriger Artikel
Papst Franziskus warnt in Ecuador vor "hochtönigen Worten"
Nächster Artikel
Kabinett billigt Steuererleichterungen für Firmenerben

Wuppertal gilt als Hochburg radikaler Islamisten.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Wuppertal/Aachen. Der am Dienstagabend festgenommene 21-Jährige sei in Aachen gemeldet und bewege sich in der extremistisch-islamistischen Szene. Die Stadt habe ein Ausreiseverbot verfügt. Zudem sollte der Reisepass eingezogen werden.

Der 21 Jahre alte Mann werde als gewaltbereit eingeschätzt und sei als Träger von Waffen auffällig geworden, teilte die Polizei mit. Als die Spezialkräfte den Mann ansprachen, sei er zunächst geflüchtet und habe sich massiv gewehrt. Die Ermittler stellten ein Messer sicher. Der Festgenommene hat die deutsche und die türkische Staatsangehörigkeit. Eine polizeilich bekannte Begleitperson des 21-Jährigen wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.

Wuppertal gilt als Hochburg radikaler Islamisten. Im vergangenen Jahr hatte zudem die Patrouille der selbst ernannten "Scharia-Polizei" für bundesweites Aufsehen gesorgt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
59bc7fb4-b7d3-11e7-a153-3dc1b67a80de
Der „Reichsbürger“ von Georgensgmünd

Im Morgengrauen schoss er auf Beamte einer Spezialeinheit. Ein Polizist starb, zwei weitere wurden verletzt. Für seine Tat hat der „Reichsbürger“ aus Mittelfranken jetzt seine Strafe bekommen.

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?