Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Hackerangriff auch Computer der Regierung auf Prüfstand

Bundestag Nach Hackerangriff auch Computer der Regierung auf Prüfstand

Der jüngste Hackerangriff auf Computer des Bundestages hat womöglich die Regierung getroffen. Zur Aufklärung der Attacke auf das interne Datennetz würden auch Rechner von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und anderen Regierungsmitgliedern überprüft.

Voriger Artikel
Schiffbrüchige Rohingya-Flüchtlinge dürfen an Land
Nächster Artikel
Pädophile Täter bei den Grünen: "Wir schämen uns"

Jetzt soll geprüft werden, ob auch Computer der Kanzlerin von der Cyber-Attacke betroffen waren.

Quelle: Oliver Berg/Symbol

Berlin. Das sagte ein Sprecher des Bundestags der Deutschen Presse-Agentur. "Bis jetzt sind keine neuen Angriffe festgestellt worden", sagte er. "Ein durch die Angriffe herbeigeführter Datenabfluss ist nicht nachweisbar."

Auf Anfrage wollte die Bundestagsverwaltung keine näheren Angaben zum Spähangriff machen, "um die weiteren Abwehrmaßnahmen nicht zu gefährden." Unter Berufung auf Parlamentskreise hatte "Spiegel Online" bereits am Dienstag berichtet, dass womöglich auch Computer von Regierungsmitgliedern vom Hackerangriff betroffen sein könnten.

Am Freitag war bekanntgeworden, dass Bundestags-Computer Ziel einer bislang beispiellosen, mehrtägigen Attacke unbekannter Hacker geworden waren. Die Hacker hatten nach dem Bericht von "Spiegel Online" bei ihrer Attacke Anfang Mai zunächst die Computer einer Fraktion mit einem sogenannten Trojaner infiziert und sich so Zugang zu Administrator-Passwörtern verschafft. Damit sei es ihnen gelungen, ins gesamte Bundestags-Netzwerk einzudringen.

Dabei versuchten die Hacker demnach offenbar mehrfach, "umfangreiche Datenmengen" abzuzweigen. Nach dem Bericht muss das Computer-System des Bundestags eventuell sogar komplett neu eingerichtet werden. Das Bundesamt für Verfassungsschutz und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sollen die Attacke nun aufklären.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
7d8f4b1e-2b70-11e7-9327-a307594c6a64
Terrorverdacht: Mann in Londoner Regierungsviertel festgenommen

Nur wenige hundert Meter vom britischen Parlament entfernt hat die Polizei am Donnerstag einen Mann wegen Terrorverdachts festgenommen. Er hatte der Polizei zufolge mehrere Messer bei sich.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr