Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Nach Tragödie vor Lampedusa: Menschenschmuggler festgenommen
Nachrichten Politik Nach Tragödie vor Lampedusa: Menschenschmuggler festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 08.11.2013
Holzkreuze für unbekannte Flüchtlinge, die vor der Küste von Lampedusa ihr Leben verloren.  Quelle: Ettore Ferrari/Archiv
Anzeige
Rom

Der 24-jährige Somalier wird verdächtigt, die gefährliche Überfahrt mitorganisiert zu haben, bei der am 3. Oktober 336 Flüchtlinge ertranken. Das teilte die Polizei der sizilianischen Stadt Agriegento mit. Flüchtlinge in Lampedusa hätten den Menschenschmuggler erkannt und versucht, ihn zu lynchen.

Dem Mann werden eine Reihe von Verbrechen zur Last gelegt, unter anderem Vergewaltigung und Entführung. Überlebende hatten berichtet, alle weiblichen Passagiere seien von Mitgliedern der Schmugglerbande vergewaltigt worden, sagte Polizeichef Corrado Empoli. Andere Überlebende berichteten von Folter.

dpa

Deutschland und Brasilien haben nach den amerikanischen Lauschangriffen eine Resolution gegen Datenspionage bei den Vereinten Nationen vorgelegt. Die Chefs der drei wichtigsten britischen Geheimdienste haben unterdessen die Arbeit ihrer Agenten als absolut gesetzeskonform verteidigt.

08.11.2013

Die niedergelassenen Ärzte in Deutschland haben die Ankündigung von Union und SPD, für schnellere Facharzttermine zu sorgen, reserviert aufgenommen. Es sei fraglich, ob eine pauschale Vierwochenfrist ohne Prüfung der medizinischen Gründe für den Arztbesuch sinnvoll sei.

08.11.2013

Vertreter von Union und SPD sind für eine Einigung bei der Frage der doppelten Staatsbürgerschaft zuversichtlich, beharren aber auf ihren Positionen. "Wir werden uns da sicherlich auch in den nächsten Wochen noch zusammenraufen", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) im ARD-"Morgenmagazin".

08.11.2013
Anzeige